Sie sind hier:

Kehlkopfkrebs

Rauchen und Alkoholkonsum sind die Hauptursachen für Kehlkopfkrebs. Bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung können Betroffene die Erkrankung in vielen Fällen überleben. Oft ist allerdings eine Entfernung des Kehlkopfes notwendig.

Beitragslänge:
4 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 28.05.2021

Der Kehlkopf gehört zu den Atemwegsorganen und besitzt neben der Schluckfunktion, bei der die Luftröhre gegenüber der Speiseröhre verschlossen wird, eine Sprechfunktion. Zentraler Bestandteil des Kehlkopfes sind die Stimmbänder. Bei einer Krebserkrankung des Kehlkopfes können Teilbereiche, wie zum Beispiel nur die Stimmbänder, oder der gesamte Kehlkopf betroffenen sein.

Hauptrisikofaktoren sind das Rauchen und der regelmäßige Konsum von Alkohol. Mehr als sieben Mal häufiger als Frauen sind Männer von Kehlkopfkrebs betroffen.  

Symptome und Diagnose

Heiserkeit, Halsschmerzen sowie Schluckbeschwerden können auf eine bösartige Tumorerkrankung des Kehlkopfes hinweisen. In den meisten Fällen sind bei dieser Tumorart zunächst die Stimmbänder betroffen, weshalb eine anhaltende Heiserkeit das Leitsymptom für Kehlkopfkrebs darstellt.

Kehlkopfkrebs lässt sich durch eine Kehlkopfspiegelung, eine sogenannte Laryngoskopie, diagnostizieren. Hierbei wird zwischen einer indirekten und direkten Kehlkopfspiegelung unterschieden. Bei der indirekten Laryngoskopie wird ein starrer Stab mit einem Spiegel soweit in den Rachen geführt, dass der HNO-Arzt bis zu den Stimmlippen sehen kann. Da die Untersuchung zu einem Würgereflex führen kann, kann der Arzt sie auch mittels eines flexiblen Endoskops durchführen, das durch die Nase zum Rachen vorgeschoben werden kann. Eine weitere Form der Kehlkopfuntersuchung ist die direkte Laryngoskopie, die unter Narkose durchgeführt werden muss. Hierbei wird ein Endoskop intubiert, sodass der Kehlkopf direkt betrachtet werden kann. Bei dieser Untersuchung können auch Gewebeproben des Kehlkopfes und der Stimmlippen entnommen werden. 

Behandlung

Die Diagnose Kehlkopfkrebs ist für betroffene Patienten häufig ein Schock, denn in vielen Fällen ist die chirurgische Entfernung des Kehlkopfes erforderlich. In diesem Fall wird die Luftröhre durch einen künstlichen Ausgang, ein sogenanntes Stoma, durch den Hals nach außen geleitet. Das heißt, die Betroffenen können dann nur noch durch diese künstliche Öffnung im Hals ein- und ausatmen. Da mit der Kehlkopfentfernung auch der Stimmapparat, sprich die Stimmbänder, entfernt werden und keine Luft mehr direkt von der Lunge in die Mundhöhle strömen kann, können die Patienten nicht mehr so sprechen, wie sie es gewohnt sind.

Zur Sprachrehabilitation stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

Wird ein Kehlkopfkrebs so frühzeitig erkannt, dass er nur einen Teil des Kehlkopfes befallen hat, ist nur die chirurgische Entfernung der betroffenen Areale erforderlich, sodass die Schluck- und Sprechfunktion erhalten bleibt. Die chirurgischen Möglichkeiten sind zudem inzwischen so weit fortgeschritten, dass bei einer frühzeitigen Krebsdiagnose der Kehlkopf in vielen Fällen nicht komplett entfernt werden muss, sondern nur die vom Tumor betroffenen Areale. Je nach Befall können diese Bereiche in derselben Operation rekonstruiert werden.

Prognose

Bei Kehlkopfkrebs gilt, wie bei allen Krebsarten, dass der Zeitpunkt der Diagnosestellung die Prognose bestimmt. Wenn Tumore so früh entdeckt werden, dass sie erst oberste Schichten der Schleimhäute des Kehlkopfes erreicht haben, ist die Prognose in den allermeisten Fällen sehr gut.

Auch wenn der Tumor bereits größere Areale des Kehlkopfes befallen haben sollte, können Patienten die Erkrankung mit guter Prognose überleben. Wenn der Krebs jedoch bereits weiter fortgeschritten ist und Metastasen gebildet hat, ist die Prognose eher schlecht.

Weitere Gesundheitsthemen

Dr. Christoph Specht

Verbraucher | Volle Kanne -
Corona-Update
 

Dr. Christoph Specht ordnet die neuesten Erkenntnisse zur Pandemie ein.

Videolänge:
11 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.