Leben mit HIV

Wissenswertes über die Krankheit Aids und den HI-Virus

Verbraucher | Volle Kanne - Leben mit HIV

Am 01. Dezember ist Welt-Aids-Tag. Ziel des Tages ist es, Menschen über die Krankheit zu informieren. Dadurch sollen Vorurteile abgebaut und die Solidarität für Menschen mit HIV und AIDS gefördert werden.

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 30.11.2019, 09:05

Das HI-Virus greift das körpereigene Immunsystem an und verhindert, dass sich der Körper gegen eindringende Krankheitserreger zur Wehr setzen kann. Brechen Krankheiten aus, die durch das Virus hervorgerufen werden, spricht man von AIDS.  

HIV - Übertragung und Ansteckung

Die Ansteckung mit dem HI-Virus erfolgt, wenn das Virus in ausreichender Menge in den Organismus gelangt. Eine Infektion ist über Flüssigkeiten, wie vor allem Blut, Muttermilch, Sperma und Scheidenflüssigkeit, möglich. Kontakt mit Schleimhäuten, die HIV-aufnahmefähige und HIV-abgabefähige Zellen enthalten, kann ebenfalls zur Infektion führen.

Die häufigste Ursache für eine HIV-Infektion ist ungeschützter Geschlechtsverkehr, aber auch intravenöser Drogenkonsum mit benutztem Spritzbesteck kann zur Ansteckung führen. Die Möglichkeit einer Mutter-Kind-Übertragung während des Geburtsvorganges ist ebenfalls gegeben.

Krankheitsverlauf

Unmittelbar nach der HIV-Infektion vermehrt sich das Virus besonders stark. Dies führt dazu, dass es beim Infizierten in den ersten Wochen häufig zu grippeähnlichen Beschwerden kommt. Dadurch, dass die Symptome nach einiger Zeit oft selbstständig verschwinden, schätzt der Infizierte seine Situation häufig falsch ein. Die Symptome verschwinden nur, da das menschliche Immunsystem mit der Bildung von Antikörpern begonnen hat. Diese mildern zwar das Ausmaß der Krankheit, bekämpfen jedoch nicht die HIV-Infektion.

Im Laufe der Zeit wird sich das Virus im Körper des Betroffenen wieder vermehren und auf lange Sicht innere Organe schädigen. Erfolgt keine medizinische Behandlung, ist das Immunsystem früher oder später machtlos und es kommt zu AIDS.

Behandlung

Eine vollständige Heilung von Aids/HIV ist bis heute nicht möglich. Die Vermehrung der Viren im Körper lässt sich aber durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten vermeiden. Die Patienten haben dadurch häufig eine normale Lebenserwartung.

Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Therapie rechtzeitig begonnen hat und die Medikamente ein Leben lang eingenommen werden. Je früher das Virus entdeckt wird, desto eher lässt sich die Vermehrung der Viren unterbinden.

Weitere Gesundheitsthemen

Frau trinkt aus Weinflasche

Verbraucher | Volle Kanne - Alkoholsucht bei Frauen

Frauen und Männer sind unterschiedlich – auch in ihrem Suchtverhalten.

Videolänge:
5 min
Datum:
Fitness für Senioren

Verbraucher | Volle Kanne - Alltagsfitness-Test für Senioren

Welche körperlichen Fertigkeiten müssen vorhanden sein, um im Alter noch lange eigenständig zu leben?

Videolänge:
4 min
Datum:
Gürtelrose am Rumpf eines Mannes

Verbraucher | Volle Kanne - Schmerzhafte Gürtelrose

Betroffen sind vor allem ältere und immungeschwächte Menschen.

Videolänge:
4 min
Datum:
Sabine Wolter von der VZ NRW im Gespräch mit Nadine Krüger

Verbraucher | Volle Kanne - Recht auf Reha

So geht man vor, wenn die Reha abgelehnt wird.

Videolänge:
6 min
Datum:
Tennisarm

Verbraucher | Volle Kanne - Behandlung bei Tendinose

Umgangssprachlich als Tennisarm bekannt - welche Therapie hilft?

Videolänge:
4 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.