Sie sind hier:

Leben nach dem Herzinfarkt

Hand hält Blatt in Herzform

Wie geht das Leben nach einem Herzinfarkt weiter? Welche Einschränkungen gibt es im Alltag, und welche Ängste sind unbegründet?

28.09.2018
28.09.2018
Video leider nicht mehr verfügbar

Einen Herzinfarkt zu erleiden stellt einen großen Einschnitt ins Leben dar. Besonders dann, wenn man nicht zu einer Risikogruppe gehört, trifft es einen umso härter. Manchmal lässt sich im Nachhinein schwer ergründen, warum man einen Herzinfarkt erlitten hat. Ist man wieder genesen, schwingt möglicherweise permanent die Angst vor einem neuen Infarkt mit.

Leben Sie ganz normal weiter, lassen Sie sich nicht aus Ihrem Alltag durch Grübeleien oder durch ängstliche Reaktionen herausreißen.
Prof. Dr. Gert Richardt, Kardiologe

Pauschal ist dieser Tipp nicht für jeden Herzinfarktpatienten anwendbar, denn gerade Übergewichtige oder Raucher sollten ihren Lebensstil zum Positiven ändern. Trotzdem sollte die Angst vor einem weiteren Infarkt nicht das Leben bestimmen.

Zurück zur Normalität – in allen Lebensbereichen

Betroffene müssen nach einem Herzinfarkt versuchen, wieder in ihr altes Leben zurück zu finden. Oft fällt das schwer. Man möchte nichts falsch machen, sich nicht dem Risiko eines weiteren Infarktes aussetzen. Man läuft daher Gefahr, auf "normale" Dinge des Lebens aus einer Vorsicht heraus zu verzichten. Dabei ist es sogar wichtig, sein Leben wie vor dem Infarkt weiterzuführen. Denn "zu wenig" kann auch schaden.

Zurück in den Beruf

Die Patienten sollten sich bewusst machen, dass sie durch die heutigen modernen Behandlungsmethoden gut versorgt sind. Während der Anschlussheilbehandlung nach dem Krankenhausaufenthalt sollten die Patienten unter Aufsicht eines erfahrenen Therapeuten ihre individuelle Leistungsgrenze kennenlernen.

Wieder zu Hause sollte man sich stets vor Augen führen, was man während der Anschlussheilbehandlung schon alles wieder ohne Probleme machen konnte. Man sollte anfangs nicht zu ehrgeizig sein, die Belastungen langsam steigern und immer auf den eigenen Körper hören. Der Körper gibt meist die nötigen Warnsignale, wenn man sich übernimmt. Bei auftretenden Beschwerden sollte man lieber eine Pause einlegen und auch Rücksprache mit seinem Arzt halten.

Für Sport ist es nie zu spät

Nach einem Herzinfarkt gibt es zwei entscheidende Grenzen: Ein Zuviel überfordert den geschwächten Körper, ein Zuwenig bringt langfristig keine Verbesserung. Aufgrund der individuellen Situation wie Alter, Beschwerden, Medikation etc. ist es unbedingt notwendig, dass jeder Patient mit seinem Arzt bespricht, welche Leistungsfähigkeit er besitzt und wo seine persönlichen Grenzen sind.

Natürlich kann jeder Betroffene nur leisten, wozu er sich in der Lage fühlt. Die ärztliche Beratung ist aber auf jeden Fall nötig und kann alternative Wege aufzeigen, z.B. die Teilnahme an Herzsportgruppen. Ausdauer ist entscheidend - nicht nur bei der sportlichen Betätigung an sich, sondern auf lange Sicht beim Erfüllen der eigenen Vorsätze, wie gesunde Ernährung oder Stressabbau.

Der Weg zu einer gesunden Ernährung

Ernährungspyramide der DGE
Ernährungspyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung
Quelle: wikicommons, Targan

Nach einem Herzinfarkt kämpfen Patienten bei der Ernährung an mehreren Fronten gleichzeitig: zum einen gegen Übergewicht, zum anderen gegen Cholesterin und andere entscheidende Faktoren. Gesunde Ernährung fängt schon beim Einkauf an. Bereits hier entscheidet sich, was später zu Hause auf dem Tisch landet.

Wichtig dabei ist vor allem, dass die einzelnen Nahrungsmittel, wie beispielsweise Gemüse, Fleisch, Käse oder Süßigkeiten, in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen. Auskunft darüber, wie sich eine ausgewogene Ernährung zusammensetzt, gibt die Ernährungspyramide der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Hier werden die einzelnen Komponenten der Mahlzeiten und das empfohlene Mengenverhältnis zueinander dargestellt.

Das Liebesleben genießen

Die meisten Patienten können nach einem Herzinfarkt ihre sexuellen Aktivitäten wieder aufnehmen. Die körperliche Anstrengung beim Sex wird häufig überschätzt und entspricht in etwa dem Treppensteigen über 1 bis 2 Etagen oder einem Spaziergang im Freien. Herzinfarktpatienten, die diese Belastung ohne Beschwerden bewältigen, brauchen auch bei sexueller Aktivität keine Angst um ihr Herz zu haben, da ein Herzinfarkt während des Geschlechtsverkehrs ein sehr seltenes Ereignis darstellt.

Wer sich jedoch unsicher ist oder Beschwerden hat, sollte mit seinem Arzt sprechen. Wichtig ist auch, dass beide Partner offen über ihre Wünsche und eventuelle Befürchtungen sprechen. Falls der herzkranke Partner bei sexuellen Aktivitäten Schmerzen hinter dem Brustbein bekommt, die länger anhalten, sollte unbedingt ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Weitere Gesundheitsthemen

Frau hält sich Finger vor den Mund

Verbraucher | Volle Kanne -
Tabuthema weibliche Sterilisation
 

Selbstbestimmung über den eigenen Körper wird groß geschrieben. Doch der Wunsch zur Sterilisation bei jungen …

Videolänge
5 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.