Liebeskummer überwinden

Tipps gegen Herzschmerz

Verbraucher | Volle Kanne - Liebeskummer überwinden

Eine Trennung vom Partner zieht meist Liebeskummer und Herzschmerz nach sich. Wie kann man diese Phase überwinden? Autorin Elena-Katharina Sohn hat Tipps.

Beitragslänge:
11 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 29.04.2017, 14:00

Die Autorin und Ratgeberin Elena-Katharina Sohn erklärt, wie man Liebeskummer überwinden kann – und ab wann man sich professionelle Hilfe suchen sollte.

Liebeskummer verlaufe – grob gesagt – in vier Phasen, so Autorin und Ratgeberin Elena-Katharina Sohn. In der ersten Phase wolle der Betroffene das Aus der Beziehung nicht wahrhaben und rede sich Sätze wie diesen ein: „Er oder sie kann das nicht ernst meinen.“ In der zweiten Phase realisiere der Betroffene dann, dass eine Wendung zum Guten ausbleibe: „Die eigentlichen Gefühle kommen zum Vorschein – Trauer, Wut auf sich selbst und den anderen, Verzweiflung, Einsamkeit, Selbstzweifel. Alles erscheint ausweglos.“ Die dritte Phase hält Sohn für die wichtigste von allen: „Die Neuorientierung. Hier entscheidet sich, was man aus der Krise macht. Jetzt geht es darum, das Erlebte zu verarbeiten und Lehren daraus zu ziehen. Und vor allem – sich selbst neu zu erfinden, jedenfalls teilweise.“ Und in der vierten Phase schließlich habe man den eigentlichen Liebeskummer schon hinter sich gelassen: „Das  Leben ist neu sortiert, der Ex-Partner nur noch ein Teil der persönlichen Vergangenheit. Im besten Fall ist man versöhnt und empfindet keine Wut mehr.“

Nicht kleinreden oder abstreiten

Wie lange es dauere diese Phasen zu durchlaufen, sei von Person zu Person unterschiedlich – die landläufige Meinung, dass man drei Monate brauche, um Liebeskummer zu überwinden, sei jedenfalls ein Vorurteil: „Die meisten, die ich kenne, haben eher ein halbes oder sogar ein ganzes Jahr gebraucht, und das ist vollkommen okay.“ Sohn rät Betroffenen daher, die Belastung durch Liebeskummer nicht kleinzureden oder abzustreiten, sondern sich einzugestehen, dass Liebeskummer zu einer ernsthaften Lebenskrise führen kann. Gerade erwachsene Menschen hätten mit diesem Eingeständnis aber Probleme, da Liebeskummer für sie ein „Halb-Tabu“ sei: „Er existiert – aber soll sich bitte in bestimmten Grenzen halten.“ Zur Verdeutlichung nennt sie folgendes Beispiel: „Klar kann man den Kollegen sagen, dass man wegen einer Trennung traurig ist. Aber dem Chef, dass man deswegen nicht arbeiten kann? Das passiert nur sehr selten.“

Auch Dauersingles sind betroffen

Vom Liebeskummer betroffen seien übrigens nicht nur verlassene Partner – auch andere Personengruppen hätten darunter zu leiden: „Schlimmen Herzschmerz erlebe ich bei Menschen, die Teil einer Affäre sind, also Geliebte oder Betrogene. Auch Menschen, die in einer Partnerschaft mit jemandem stecken, der eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat, leiden sehr. Oder jahrelange Dauersingles.“

Sehr unterschiedlich seien die Strategien von Frauen und Männern zur Bewältigung von Liebeskummer: „Frauen reden mit den Freundinnen, der Familie, den Kollegen; ziehen sich aber sehr ins Häusliche zurück, verbringen ihre Abende auf dem Sofa. Männer hingegen reden kaum über ihren Schmerz, gehen gleichzeitig aber viel vor die Tür, etwas trinken, zum Sport; es kommt auch schneller wieder zu Dates.“ Natürlich gebe es diesbezüglich Ausnahmen: „Aber eine Tendenz ist deutlich erkennbar.“

Sich selbst auffangen

Beiden Geschlechtern rät Sohn vor allem dazu „sich selbst aufzufangen, um nicht in ein tiefes Loch zu stürzen“. Konkret bedeute das: „Genug essen und trinken, um die Nerven nicht noch zusätzlich zu belasten. Und speziell für Frauen hat sie folgenden Tipp: „Jeden Tag mindestens 30 Minuten lang Dinge tun, die man in einer ähnlichen Situation auch seiner besten Freundin empfehlen würde wie eine Massage, ein Wannenbad, ein Geschenk – sich wirklich gut um sich kümmern.“

Professionelle Hilfe sollte man „sofort und ohne jeden Zweifel“ in Anspruch nehmen, wenn man Suizidgedanken habe; außerdem dann, wenn man über mehrere Monate hinweg „sein restliches Leben durch den Kummer schleifen lässt“. Anhaltspunkte dafür könnten beispielsweise körperliche oder berufliche Probleme sein. Und seiner Hilfsbedürftigkeit wegen, betont Sohn, müsse sich niemand schämen: „Kein Psychotherapeut dieser Welt lacht jemanden aus, der mit Liebeskummer kommt.“

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet