Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Korrektur in einer OP – statt in zwei Operationen?

Verbraucher | Volle Kanne - Lippen-Kiefer-Gaumenspalte

Eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte muss operativ geschlossen werden. Im Universitätsklinikum Frankfurt wird die Fehlbildung in nur einer Operation korrigiert.

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 27.05.2017, 14:00

Jedes 500. Kind wird mit einer Spaltbildung geboren. Damit zählen die Lippen-Kiefer-Gaumenspalten zu den häufigsten angeborenen Fehlbildungen. Die Kinder müssen operiert werden. Im Universitätsklinikum Frankfurt am Main werden die Lippe und der Gaumen in einer einzigen OP verschlossen.

Lippen-Kiefer-Gaumenspalten betreffen die Lippen, den Kiefer und den weichen Gaumen, wobei jede dieser Fehlbildungen einzeln, aber auch in Kombination vorkommt. Eine vollständige Lippen-Kiefer-Gaumenspalte kann viele Auswirkungen haben: Atembeschwerden, Probleme bei der Nahrungsaufnahme, Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen, Sprechprobleme und psychische Probleme, die durch Hänseleien entstehen.

Für Lippen-Kiefer-Gaumenspalten gibt es mehrere mögliche Ursachen: Hauptursache ist wahrscheinlich eine Kombination aus erblichen und äußeren Faktoren. Ist bereits ein Familienmitglied von einer Spalte betroffen, so ist die Wahrscheinlichkeit für das Auftreten bei Nachkommen erhöht. Außerdem gibt es Faktoren, die die Embryonalentwicklung stören und so zu Spaltenbildung führen: Zum Beispiel Sauerstoffmangel während der Embryonalentwicklung, aber auch Rauchen der Mutter, Alkoholmissbrauch oder Erkrankungen der Mutter während der Schwangerschaft.

Eingriffe zur Korrektur

Meist wird eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte in mehreren Schritten operativ verschlossen. Der Verschluss von Lippe, Oberkiefer und weichem Gaumen sollte bis zum sechsten Monat erfolgen. Der harte (knöcherne) Gaumen wird, abhängig vom Entwicklungsstand des Kindes, so früh wie möglich und so spät wie nötig - im Alter von zehn bis zwölf Monaten operiert. Das heißt, es werden zwei Operationen für die Korrektur angesetzt.

Am Universitätsklinikum Frankfurt am Main werden die Spalten in nur einem Schritt im Alter von sechs Monaten operiert. Die OP dauert etwa eineinhalb Stunden. Die Frankfurter Ärzte sehen in dieser Methode vor allem einen Vorteil: eine geringere psychische Belastung, da durch die kurzen OP-Zeiten ein Krankenhausaufenthalt von maximal fünf statt sonst zehn Tagen nötig ist.

Wie viele Operationen sind nötig?

Zu der Frage, wie viele Schritte für die Korrektur nötig sind, gibt es unterschiedliche Meinungen. Üblich sind zwei Operationen. Einige Krankenhäuser korrigieren sogar immer noch in drei Operationen. Im deutschsprachigen Raum wird die Lippen-Kiefer-Gaumenspalte nur in Basel und in Frankfurt mit einer OP korrigiert.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Formen oder Schweregrade der Spaltbildungen. Daher können die Behandlungsabläufe individuell sehr unterschiedlich sein und auch die erreichbaren Ergebnisse hängen vom jeweiligen Ausgangsbefund ab. Für welche Methode sich Eltern entscheiden, ist ihnen frei gestellt – über die einmalige OP gibt es bis jetzt noch keine wissenschaftlich anerkannten Langzeit-Studien, die belegen, dass sie die bessere Methode ist.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet