Müde am Montag

Worauf gründet dieses Phänomen?

Viele Menschen haben zum Wochenstart regelmäßig Probleme, richtig wach zu werden. Ärzte kennen das Massenphänomen als "Montagsmüdigkeit" - und die ist nicht zu unterschätzen: Mehr Produktionsfehler sind nur eine Folge - nicht ohne Grund ist das so genannte Montagsauto gefürchtet. Was hilft, um zum Wochenstart fit und motiviert zu sein?

Wissenschaftler nennen die montägliche Müdigkeit den Montags-Blues. An keinem anderen Wochentag gibt es mehr Krankmeldungen, mehr Unfälle und fehlerhaft hergestellte Produkte. Betroffene kämpfen gerade zu Wochenbeginn mit Abgeschlagenheit. Den gesamten Tag fühlen sie sich müde und können sich nur schwer konzentrieren.

So gelingt der Wochenstart

Die Betroffenen sollten ihre Lebensgewohnheiten genau analysieren. Regelmäßige Aufsteh- und Zubettgehzeiten sind eine hilfreiche Maßnahme gegen Montagsmüdigkeit. Die Regelmäßigkeit sollte auch am Wochenende beibehalten werden. Wer aufgrund der beruflichen Anspannung sonntagabends keinen Schlaf findet, sollte versuchen, sich gedanklich zu entspannen.

Entspannungstechniken, Fantasiereisen, Gedankenstopptechniken, die Einrichtung eines Grübelstuhls oder einfach nur ein entspannendes Buch lesen, werden häufig schon als hilfreich empfunden. Außerdem sollte der Tag mit möglichst viel UV-Licht und körperlicher Aktivität begonnen werden, das versetzt den Körper in den Wachzustand. Auch eine positivere Einstellung zum Wochenbeginn kann helfen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet