Sie sind hier:

Wachstumsstörung Morbus Perthes

Plötzliches Hinken kleiner Kinder im Alter zwischen vier und acht Jahren kann ein Anzeichen für Morbus Perthes sein: eine meist gutartige, in Stadien verlaufende Wachstumsstörung des Hüftkopfes.

Beitragslänge:
4 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 25.05.2021

Morbus Perthes ist eine aseptische Hüftkopfnekrose, die hauptsächlich im Alter zwischen vier und acht Jahren und mehrheitlich bei Jungen vorkommt. Hierbei wird der Hüftkopf auf der linken oder rechten Seite oder auch beiderseits nicht mehr ausreichend durchblutet, ohne dass äußere Einflüsse wie Viren oder Bakterien beteiligt sind. Die fehlende Durchblutung hat zur Folge, dass der Hüftkopf sich selbst ab- und wieder aufbaut. Dies verläuft in der Regel in fünf Stadien:

1. Initialstadium: Im Röntgenbild sind nur ganz kleine Veränderungen im Hüftgelenksspalt sichtbar.

2. Kondensationsstadium: Der Hüftkopf zeigt eine vermehrte Knochendichte, er wird weiß.

3. Fragmentationsstadium: Der Hüftkopf wird weich und kann sich verformen.

4. Reparationsstadium: Der Hüftkopf baut sich wieder auf.

5. Endstadium: Der Hüftkopf hat seine endgültige Form, Hüftkopf und Hüftpfanne passen bestenfalls wieder zusammen

Wie wird Morbus Perthes diagnostiziert?

Den Eltern fällt meistens auf, dass das Kind hinkt, humpelt und über Schmerzen in Hüfte, Leiste oder Bein klagt. Um Morbus Perthes zu diagnostizieren, erfolgt eine klinische Untersuchung des Kindes sowie ein Röntgenbild. Je nachdem in welcher Phase der Erkrankung sich das Kind gerade befindet, ist auf dem Röntgenbild die Veränderung des Hüftknochens gegenüber der gesunden Seite erkennbar.

Wie lässt sich Morbus Perthes von anderen Erkrankungen abgrenzen?

Ähnliche Beschwerden wie ein Morbus Perthes macht ein einfacher Hüftschnupfen, ein Erguss im Hüftgelenk. Hier heilen die Beschwerden aber schon nach wenigen Tagen folgenlos ab. Unbedingt ausschließen muss man eine Infektion im Hüftgelenk. Das erfolgt allerdings bereits durch die Anamnese und durch die Blutuntersuchung. Sind keine Entzündungswerte im Blut vorhanden und ist das Kind ansonsten fit, ist eine Entzündung unwahrscheinlich. Im Röntgenbild erkennt man insbesondere einen fortgeschritten Morbus Perthes deutlich.

Verbraucher | Volle Kanne -
Hüftschnupfen bei Kindern
 

Eine akut auftretende Erkrankung meist eines Hüftgelenkes

Videolänge:
5 min

Wie wird Morbus Perthes behandelt?

Ist der Morbus Perthes diagnostiziert, wird die Entwicklung zunächst einmal beobachtet. Die Kinder machen in dieser Zeit Krankengymnastik, um die Hüfte gut beweglich zu halten. Moderater Sport ist erlaubt. Etwa alle drei Monate wird ein Röntgenbild erstellt. Eine medikamentöse Therapie gibt es nicht. Nahezu jede Morbus-Perthes-Erkrankung durchläuft die fünf Stadien und schließt sich dann selbst ab. Der Hüftkopf wird nach dem Zerfall wieder aufgebaut.

Passen Hüftkopf und Hüftpfanne im schlechtesten Fall nicht mehr zusammen, ist eine Operation unumgänglich, da sonst das Arthroserisiko steigt und damit auch das Risiko, im jungen bis mittleren Erwachsenenalter schon ein neues Hüftgelenk zu benötigen. Das Ziel der Operation ist es, Hüftkopf und Hüftpfanne passend zueinander zu stellen. Dafür gibt es verschiedene Operationstechniken, die man abhängig von Alter und Situation miteinander kombinieren kann.

Muss immer operiert werden?

Kleinere Kinder, die etwa fünf bis sechs Jahre alt sind, haben eine bessere Prognose und müssen seltener operiert werden. Ältere Kinder müssen hingegen häufiger operiert werden. Das hängt vermutlich damit zusammen, dass bei jüngeren Kindern ein größeres Wachstumspotential vorhanden ist und sich der Hüftkopf mutmaßlich deswegen besser aufbaut. Man beobachtet die Entwicklung des Hüftkopfes aber zunächst über den Verlauf einiger Monate und entscheidet dann im Einzelfall und aufgrund der Entwicklung.

Was passiert nach der Operation?

Um Schmerzen vorzubeugen, bekommen die Kinder meistens einen Gips für die ersten drei Wochen nach der Operation. Nach der Entfernung des Gipses beginnt die Krankengymnastik. Fünf bis sechs Wochen nach der Operation sind die Kinder meistens wieder fit. Sie müssen bis zum Abschluss des Wachstums regelmäßig untersucht werden, um zu kontrollieren, ob die Beinlänge gleich ist.

Zudem kann ein Morbus Perthes, wenn auch selten, auf der anderen Seite auftreten. Meist betrifft er aber entweder die linke oder die rechte Seite, in seltenen Fällen kann er auch zeitgleich beidseits auftreten.

Weitere Gesundheitsthemen

Dr. Christoph Specht

Verbraucher | Volle Kanne -
Corona-Update
 

Dr. Christoph Specht ordnet die neuesten Erkenntnisse zur Pandemie ein.

Videolänge:
11 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.