Sie sind hier:

Pflegende Angehörige

#unsereHelden: Joachim Hauser pflegt seine Frau und steht für viele Alltagshelden. Ein neues Gesetz soll pflegende Angehörige nun finanziell entlasten. Kritische Stimmen behaupten jedoch, es sei reine Symbolpolitik. Susanne Manuela Anacker vom Bundesver...

Beitragslänge:
7 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 06.09.2020

Die Bundesregierung hat ein Gesetz auf den Weg gegeben, welches pflegende Angehörige entlasten soll. Die Zustände bei Betroffenen sind oft prekär: Die Konsequenzen für pflegende Angehörige sind so drastisch, dass ein hohes Risiko herrscht, in Altersarmut zu geraten. 70 Prozent der pflegenden Angehörigen sind Frauen, 60 Prozent der Pflegenden sind über 55 Jahre alt. Die Konsequenzen sind oft der notwendige Ausstieg aus dem Beruf, damit verbundene finanzielle Einbußen, weil eine geringere Rente zur Verfügung steht.

Neues Gesetz soll Pflegende entlasten

Der Gesetzesentwurf, der sich im parlamentarischen Verfahren befindet, entlastet diejenigen, die ein Jahresbruttoeinkommen von unter 100.000 Euro haben. Es entfallen Unterhaltspflicht und die Meldepflicht über vorhandenes Vermögen und Einkommen. Die Änderungen gelten für Kinder, die Arbeitnehmer sind, sowie Eltern von Pflegebedürftigen.

Auf die Kommunen kommen jährlich 300 Millionen Euro zu, so Bundesarbeitsminister Heil. Kommunen wiederum fürchten eine Belastung in Milliardenhöhe. Die Deutsche Stiftung Patientenschutz sieht in dem Gesetz eine reine Symbolpolitik.

Weitere Informationen

Eine Frau gibt am 28.05.2012 in Hamburg einem pflegebdürftigen Mann etwas zu trinken

Nachrichten - So entlastet das neue Pflegegesetz Angehörige

Ein neues Gesetz soll dafür sorgen, dass Pflege Angehörige nicht arm macht. Doch aus den Kommunen kommt Kritik am finanziellen Aufwand. Fragen und Antworten zu Kosten und Nutzen.

Weitere Gesundheitsthemen

Pflegekraft im Krankenhaus

Verbraucher | Volle Kanne - Corona-Krise in Deutschland

Auswirkungen des Virus auf Obdachlose, Pflegekräfte und Risikogruppen sind verheerend.

Videolänge:
36 min
Ein junger Mann schaut an einem Computer die Fernsehansprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Corona-Krise.

Verbraucher | Volle Kanne - Update zum Coronavirus

Diverse Sparten des täglichen Lebens in Zeiten von Corona

Videolänge:
37 min
Ersatz für die Blase - Untersuchung

Verbraucher | Volle Kanne - Ersatz für die Blase

Viele Krebspatienten können von einer künstlichen Blase profitieren.

Videolänge:
5 min
Frau mit Atemschutz

Verbraucher | Volle Kanne - Corona-Update

Gesellschaft, Wirtschaft, Sport in Zeiten der Corona-Krise

Videolänge:
33 min
Morbus Castleman

Verbraucher | Volle Kanne - Morbus Castleman

David Fajgenbaum erforscht die seltene Krankheit.

Videolänge:
5 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.