Sie sind hier:

Polyphasischer Schlaf - Teil 1

Ein Selbstversuch

Verbraucher | Volle Kanne - Polyphasischer Schlaf - Teil 1

Beim polyphasischen Schlaf wird das Schlafpensum auf mehrere Intervalle über den Tag verteilt. Doch ist dieser Schlafrhythmus wirklich gut? Wir machen den Selbstversuch.

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 20.03.2019, 09:05

Der Mensch braucht Schlaf. Besser gesagt, der menschliche Körper braucht ihn, um sich zu regenerieren und fit zu bleiben. Der Mensch würde eigentlich manchmal viel lieber auf Schlaf verzichten, um mehr Zeit zu gewinnen für Arbeit, Freizeit und Familie. Die Zeit ist nämlich einfach zu knapp. Forscher fragen sich immer wieder, wie man dieses Problem lösen kann. Astronauten oder Extremsportler schlafen zuweilen "polyphasisch". Könnte das die große Erkenntnis sein? Gewinnen wir durch diese Methode möglicherweise mehr Zeit?

Monophasisch und polyphasicher Schlaf als Diagramm dargestellt
Zwei verschiedene Modelle regeln den Schlafrhytmus des Menschen. Der polyphasische Schlaf ist uns eher unbekannt.
Quelle: zdf

Monophasischer Schlaf

Beim monophasischen Schlaf übt der Körper das aus, was wir als den "normalen" Schlafrythmus kennen. Tagsüber ist er wach, nachts schläft er zwischen sechs und neun Stunden. Hier ist es von Mensch zu Mensch verschieden, wie viel Schlaf er nachts braucht. Fühlt man sich nach sechs Stunden Schlaf morgens ausgeruht, reicht dem Körper das. Die meisten Menschen brauchen zwischen sieben und acht Stunden Schlaf, um sich fit zu fühlen.

Polyphasischer Schlaf

Dieses Modell ist nicht neu. Bereits in der frühen Vorzeit haben die Menschen polyphasisch geschlafen. Diese Methode funktioniert, indem man den Nachtschlaf ersetzt durch mehrere Powernaps rund um die Uhr verteilt. Es gibt verschiedene Modelle. Das wohl härteste Modell ist die sogenannte Uberman-Methode. Hier streicht man gänzlich den Nachtschlaf und macht alle 4 Stunden einen 20-minütigen Powernap. Damit reduziert man sein gesamtes Schlafpensum auf 2 Stunden pro Tag!

Die 23-jährige Jennifer hat für uns den Selbstversuch gemacht und zwei Wochen lang polyphasisch geschlafen. Der Schlafmediziner und Psychologe Dr. Markus Specht begleitet sie dabei. Wir sind gespannt, was sie erlebt!

Alle drei Teile im Überblick

Geöffnetes Auge

Verbraucher | Volle Kanne - Polyphasischer Schlaf - Teil 2

Jennifer geht bereits nach Woche eins an ihre körperlichen und mentalen Grenzen.

Videolänge:
5 min
Datum:
Geschlossenes Auge

Verbraucher | Volle Kanne - Polyphasischer Schlaf - Teil 1

Ist dieser Schlafrhythmus wirklich gut? Wir machen den Selbstversuch.

Videolänge:
5 min
Datum:

Weitere Gesundheitsthemen

Gürtelrose am Rumpf eines Mannes

Verbraucher | Volle Kanne - Schmerzhafte Gürtelrose

Betroffen sind vor allem ältere und immungeschwächte Menschen.

Datum:
Sabine Wolter von der VZ NRW im Gespräch mit Nadine Krüger

Verbraucher | Volle Kanne - Recht auf Reha

So geht man vor, wenn die Reha abgelehnt wird.

Videolänge:
6 min
Datum:
Tennisarm

Verbraucher | Volle Kanne - Behandlung bei Tendinose

Umgangssprachlich als Tennisarm bekannt - welche Therapie hilft?

Videolänge:
4 min
Datum:
Julia Wolff trainiert mit einem Geh-Roboter.

Verbraucher | Volle Kanne - Zurück ins Leben, Folge 2

Julia kämpft sich nach einem Kite-Unfall Schritt für Schritt zurück.

Videolänge:
5 min
Datum:
Martin Oswald steht gebückt vor seinem Schreibtisch.

Verbraucher | Volle Kanne - Leben ohne zu sitzen

Martin Oswald verzichtet seit Jahren auf jede Form des Sitzens.

Videolänge:
5 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.