Auch bei Hitze gut aussehen?

Beautytricks für den Sommer

Junge Frau am Pool

Verbraucher | Volle Kanne - Auch bei Hitze gut aussehen?

Datum:
Sendungsinformationen:
Keine Sendungsinformationen verfügbar

Bei sommerlicher Hitze pendeln viele – egal ob am Wochenende oder im Urlaub – am liebsten zwischen Sonnenliege und Pool oder Meer. Doch was Balsam für die Seele ist, kann für Haut und Haare ganz schön anstrengend sein. „Volle Kanne“ hat deswegen einige Tipps für Sie zusammengestellt, wie man diese im Sommer entlasten, schonen und richtig pflegen kann.

Im Sommer haben Haut und Haare besondere Ansprüche, um gut gepflegt zu sein. Hitze und UV-Strahlung sind Belastungen, denen es entgegenzuwirken gilt. Aber auch Chlor- und Salzwasser fordern Haut und Haare. Neben der richtigen Pflege sollten Make-up und Schminkutensilien den sommerlichen Temperaturen angepasst werden.

Tipps für die Haut

Für die Hautpflege gilt im Sommer die Devise „Feuchtigkeit statt Fett“. Eine Tagescreme mit geringem Lipidanteil ist empfehlenswert, um den durch Wärme schnell entstehenden Glanz zu minimieren. Angesichts der UV-Strahlung sollte man auf einen integrierten Lichtschutzfaktor achten oder einen separaten Sonnenschutz auftragen. Die Nachtpflege sollte Antioxidantien wie Vitamin A, C und E enthalten. Diese können die durch UV-Strahlung hervorgerufene Hautbelastung mindern und gegen die entstandenen sogenannten freien Radikale wirken.

Beim Make-up ist eine leichte mattierende Grundierung, eine Foundation empfehlenswert. Puder wirkt gegen den Glanz und ist auch ohne Make-up verwendbar. Bei den Schminkutensilien muss man allerdings abwägen: Puderlidschatten kann sonnengereizte Haut austrocknen, Cremelidschatten setzt sich dafür bei schweißtreibender Hitze schnell in der Lidfalte ab. Bei Lidstrich und Wimperntusche sollte man besser zu wasserfesten Varianten greifen. Wobei auch diese Produkte der Wassereinwirkung im Schwimmbad oder Meer meist nicht standhalten und verwischen.

Haare richtig pflegen

Haare bleichen im Sommer schneller aus, werden trocken und spröde – UV-Licht, Chlor- und Salzwasser strapazieren besonders die Haarspitzen. Spezielle UV-Sprays legen einen leichten, nicht fettenden Schutz um diese Partien. Besonders bei langen Haaren, die selten geschnitten werden, sowie bei gefärbten Haaren sind diese im Fachhandel und Drogeriemarkt erhältlichen Sprays hilfreich. Gut geschützt ist eine Frisur, die wenig Angriffsfläche bietet. Lange Haare möglichst zusammenbinden zu Zopf, Haarknoten oder Hochsteckfrisur. Auch eine Flechtfrisur schützt das Haar.

Nach dem Aufenthalt im Meer oder Schwimmbad sollten die Haare mit klarem Wasser ausgewaschen werden, bis sie quietschen. Eine reichhaltige Pflegewirkung erzielt man, indem man abends eine feuchtigkeitsspendende Pflegepackung ins Haar verteilt, über Nacht einwirken lässt und am nächsten Morgen erst ausspült. Optimalen Schutz für Haar und Kopfhaut bietet eine Kopfbedeckung.

Noch mehr Beauty-Tricks

Abhilfe gegen Glanz im Gesicht versprechen Pudertücher (sogenannte Blottingpapers). Diese Tücher passen in jede Handtasche – sie mattieren unterwegs schnell den Teint und saugen überschüssiges Hautfett auf. Kühlende Sprays auf Wasserbasis erfrischen Gesicht und Dekolleté mit einem feinen Sprühnebel. Wenn der Lippenstift zu Hause im Kühlschrank liegt und vorgekühlt ist, ist er unterwegs bei Hitze nicht so schnell weich. Dies gilt auch für andere Produkte wie Cremes und Lotionen – vorgekühlt aus dem Kühlschrank setzt sich der Erfrischungsmoment beim Eincremen auf der Haut fort.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet