Gut geschützt auf Reisen

Welche Impfungen notwendig sind

Verbraucher | Volle Kanne - Gut geschützt auf Reisen

Etwa sechs Wochen vor Reiseantritt sollte man sich um den notwendigen Impfschutz kümmern, denn besonders bei Reisen in tropische Länder können Impfungen anfallen, die zum Teil aus mehreren zeitversetzten Injektionen bestehen.

Beitragslänge:
9 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 25.04.2018, 09:05

Eine individuelle Beratung beim Hausarzt, bei einem reisemedizinischen Dienst oder Tropeninstitut gibt Aufschluss darüber, welche Impfungen für das Urlaubsland erforderlich oder empfehlenswert sind. Neben der Zielregion spielen auch Reisezeit, Reisedauer und die Urlaubsform, etwa ein Hotelaufenthalt oder eine Rucksackreise, eine Rolle.

Grundsätzlich sollten vor jeder Reise bei Erwachsenen und Kindern die Standardimpfungen überprüft werden. Ratsam ist es, Tetanus, Diphterie und Kinderlähmung (Poliomyelitis) alle zehn Jahre aufzufrischen. Die Kosten für diese Standardimpfungen werden von den Krankenkassen übernommen.

Kostenübernahme bei Reiseimpfungen

Die meisten gesetzlichen Krankenkassen übernehmen auch die Kosten für Reiseschutzimpfungen, wenn sie vom Auswärtigen Amt und der STIKO (Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts) für das jeweilige Reiseland empfohlen werden. Es ist jedoch ratsam, sich vorher bei der eigenen Krankenkasse zu informieren.


Eine  Übersicht reisemedizinischer Vorsorgeleistungen der einzelnen Krankenversicherungen finden Sie auf der Internetseite des Centrums für Reisemedizin

Wogegen geimpft werden sollte

Impfschutz für Last-Minute-Reisende

Noch am Abreisetag können sich Kurzentschlossene zum Beispiel am Flughafen impfen lassen. Falls erforderlich wird eine Auffrischung der Standardimpfungen und gegebenenfalls eine Impfung gegen Hepatitis A, Typhus und Meningokokken-Meningitis empfohlen.

Impfungen für Auslandsreisen sind freiwillig. Allerdings verlangen einzelne Staaten bei der Einreise eventuell eine Gelbfieber-Impfbescheinigung. Falls diese nicht vorliegt, kann man nicht einreisen oder muss sich an der Grenze nachimpfen lassen, was nicht zu empfehlen ist.

Reiseapotheke nicht vergessen

In einigen Ländern sind Arzneimittel zwar günstiger als in Deutschland, dafür aber nicht identisch oder qualitativ minderwertig. In eine Reiseapotheke gehören: Medikamente gegen Allergien, Pilzinfektionen, Lippenherpes sowie Wunddesinfektionsmittel, Verbandsmaterial, ein Fieberthermometer und Schmerz- und Fiebermittel. Außerdem Medikamente gegen Übelkeit, Durchfall sowie Verstopfung und Medikamente zur Behandlung von Prellungen und Zerrungen. Fertige Reiseapotheken gibt es auch zu kaufen. Eine bestehende Reiseapotheke sollte vor Reiseantritt überprüft werden.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.