Verschärfte Sicherheitshinweise

Was Türkei-Reisende jetzt wissen müssen

Verbraucher | Volle Kanne - Verschärfte Sicherheitshinweise

Nach dem Anschlag in Istanbul bieten viele Reiseveranstalter kostenlose Umbuchungen an. Ein Recht auf kostenlose Stornierung gibt es aber nicht. ZDF-Rechtsexpertin Birgit Franke hat die Details.

Beitragslänge:
6 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 12.01.2017, 09:32

Nach dem Selbstmordattentat im Istanbuler Touristenviertel Sultanahmet steht das Land unter Schock. Das Auswärtige Amt rät unter anderem dringend, Menschenansammlungen auf öffentlichen Plätzen und vor Touristenattraktionen vorläufig zu meiden. Touristen sind verunsichert: Sollte man derzeit überhaupt nach Istanbul oder in die Türkei reisen? Wie ist die Rechtslage hinsichtlich eines Reiserücktritts?

Trotz verschärfter Sicherheitshinweise sind Reisende derzeit nicht berechtigt, eine pauschal gebuchte Reise kostenlos zu kündigen. Man kann lediglich dann eine Pauschalreise kostenfrei wegen höherer Gewalt kündigen, wenn es nach der Buchung zu einem unvorhersehbaren Ereignis kommt, das eine Gefahr für den Reisenden darstellt oder die Reise erheblich beeinträchtigt. Es muss eine konkrete Gefährdung zum Zeitpunkt des Reiseantritts vorliegen oder wahrscheinlich sein. Indiz für einen solchen Fall von höherer Gewalt ist eine Reisewarnung des Auswärtigen Amts. Ein Sicherheitshinweis genügt nicht.

Wie konkret ist die Gefahr?

Eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes liegt zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht vor. Zwar ist auf der Website des Auswärtigen Amtes zu lesen, dass landesweit weiter mit politischen Spannungen sowie gewaltsamen Auseinandersetzungen und terroristischen Anschlägen zu rechnen ist. Reisenden wird aber lediglich empfohlen, sich von Demonstrationen und Menschenansammlungen, insbesondere in größeren Städten, fernzuhalten und die Anwesenheit an belebten Plätzen im innerstädtischen Bereich und in Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennah- und Fernverkehrs auf das erforderliche Maß einzuschränken sowie den Aufenthalt nahe Regierungs- und Militäreinrichtungen zu vermeiden.

Auch bei Reisen über Land wird zu besonderer Vorsicht geraten. Für die türkische Mittelmeerküste gibt es keine gesonderten Hinweise. Generell wird Deutschen, die sich in der Türkei aufhalten oder dorthin reisen möchten, empfohlen, sich zur Sicherheitslage laufend mittels dieser Reise- und Sicherheitshinweise sowie der Medienberichterstattung zu informieren.

Grundsätzlich gilt: Wer ohne Reisewarnung des Auswärtigen Amtes oder ohne akute Gefahrenlage von seiner Reise zurücktritt, muss Stornokosten bezahlen. Um dies zu vermeiden, kann eine Pauschalreise auch auf eine andere Person übertragen, im Internet versteigert oder verschenkt werden. Eine Reiserücktrittskostenversicherung greift im Übrigen nicht, wenn der Reisende lediglich Bedenken bezüglich der Sicherheit am Urlaubsort hat.

Pauschal oder individuell?

Bei einer berechtigten Kündigung wird der gesamte Reisepreis erstattet. Kommt es bei einer Pauschalreise während der Reise zu erheblichen Beeinträchtigungen oder Gefahren, kann der Urlauber den Reisevertrag ebenfalls wegen höherer Gewalt kündigen. In diesem Fall bekommt der Urlauber ebenfalls seinen Reisepreis zurück, aber der Reiseveranstalter kann für alle erbrachten Leistungen Ersatz fordern. Ist der Flug Bestandteil des Reisevertrages, muss der Veranstalter auch für den Rücktransport sorgen. Anfallende Mehrkosten bei einer vorzeitigen Rückreise können zur Hälfte auf den Kunden übertragen werden.

Wer seine Reise nicht pauschal gebucht, sondern individuell zusammengestellt hat, kann die einzelnen Bausteine der Reise nicht wegen höherer Gewalt kündigen. Diese Möglichkeit sieht nur das Pauschalreiserecht vor. Solange die gebuchten Flüge ordnungsgemäß durchgeführt werden können, besteht auch für die Fluggesellschaft kein Handlungsgrund. Individualtouristen, die von ihrer Reise zurücktreten wollen, müssen mit jedem Vertragspartner (zum Beispiel Hotel oder Fluggesellschaft) über die Konditionen einzeln verhandeln.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet