Textilien ohne Chemikalien

Greenpeace hat mehrere Textilsiegel bewertet

Verbraucher | Volle Kanne - Textilien ohne Chemikalien

Chemikalien, die in der Textilindustrie verwendet werden, können nicht nur dem Menschen schaden, sondern auch der Umwelt. Greenpeace hat die Aussagekraft verschiedener Textilsiegel überprüft.

Beitragslänge:
8 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 11.05.2017, 14:00

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat Siegel bewertet, die Kleidung bescheinigen sollen, dass sie umweltschonend hergestellt wurde.

Es gibt Siegel, die ökologische Nachhaltigkeit oder ökonomische Gerechtigkeit in der Textilienproduktion dokumentieren sollen. Trotzdem hat Kirsten Brodde, Textilexpertin bei Greenpeace, an die Käufer von Kleidung vor allem eine Bitte: „Man sollte weniger kaufen, dafür aber bewusster.“ Würden die Menschen nämlich weiter in diesem Tempo konsumieren, werde es schwer die Erde zu entlasten. Sie selbst ist Mitglied bei einem onlinebasierten Kleiderverleih – einer Art Bibliothek für Klamotten: „Ich bekomme einmal im Monat vier modische Kleidungsstücke, die schicke ich nach einem Monat wieder zurück und bekomme vier neue. Das kostet 30 Euro. Waschen muss ich sie nicht.“

Textilsiegel
Das strengste Siegel von allen: IVN Best

Natürlich weiß Brodde, dass Shoppen gerade für Mädchen auch ein Hobby ist: „Klar wollen junge Leute die aktuellen Trends mitmachen. Dann sollten sie aber lieber jeweils nur ein Teil neu kaufen, das dafür ökologisch und fair produziert wurde.“ Den Rest der Garderobe könne man „kreativ ergänzen“, zum Beispiel in Secondhandshops oder durch Leihen, Tauschen und Selbermachen.

Bio und fair im Doppelpack

Allerdings räumt Brodde ein, dass Kleidung, die umweltschonend hergestellt wurde, nicht unbedingt auch unter guten Arbeitsbedingungen produziert wurde. Zwar gebe es „Bio und fair im Doppelpack“ aber häufig müsse man sich für eins von beidem entscheiden.

Greenpeace hat die Textilsiegel, die umweltschonende Standards setzen sollen, danach bewertet, inwieweit sie schädliche Chemikalien regulieren. Die Textilsiegel, die die strengsten Grenzwerte bezüglich schädlicher Chemikalien garantieren, hat Greenpeace mit drei Sternen bewertet – absteigend folgen Bewertungen mit zwei beziehungsweise einem Stern:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet