Sie sind hier:

Zuzahlungen für Medikamente steigen

Verbraucher | Volle Kanne - Zuzahlungen für Medikamente steigen

Seit April müssen gesetzlich Krankenversicherte für einige rezeptpflichtige Medikamente in Zukunft mit Zuzahlungen rechnen.

Beitragslänge:
3 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 06.04.2019, 09:05

Über 70 Millionen gesetzlich krankenversicherte Menschen in Deutschland sind von dem Anstieg der gesetzlichen Zuzahlungen zu rezeptpflichtigen Arzneimitteln betroffen. Laut Deutschem Apothekerverband können fünf bis zehn Euro pro verordnetem Medikament anfallen.

Neue Rabattverträge zwischen Krankenkassen und Pharma-Firmen

Krankenkassen dürfen mit Pharma-Firmen Preisnachlässe auf Arzneimittel vereinbaren. Und jede Krankenkasse darf frei entscheiden, mit welchem Pharma-Unternehmen sie Rabattverträge abschließt. Deshalb kann jemand bei gleicher Erkrankung ein anderes Medikament erhalten als sein Bekannter, der bei einer anderen Krankenkasse versichert ist. Oder das bisherige Medikament wird von der Apotheke ausgetauscht, weil die Krankenkasse des Patienten inzwischen von einem anderen Unternehmen einen Preisnachlass bekommt.

Nun gibt es neue Rabattverträge, bei denen die Krankenkassen die Höchsterstattungsbeträge gesenkt haben. Damit möchten sie jährliche Einsparungen in Höhe von 105 Millionen erreichen. Betroffen sind davon vor allem starke Schmerzmittel, Entzündungshemmer oder Blutverdünner und Rheumamittel. Zuzahlungsbefreit sind nur Arzneimittel, die 30 Prozent billiger sind als der Erstattungsbetrag der Krankenkassen. Patienten könnten die Zuzahlungen umgehen, indem sie auf Medikamente anderer Hersteller ausweichen, für die keine Zuzahlung verlangt wird.

Mehr zum Thema Gesundheit

Lunge und Leber

Verbraucher | Volle Kanne - Nichtalkoholische Fettleber

Einlagerung von Fett in die Leber kann fatale Folgen haben.

Videolänge:
4 min
Datum:
3D-Illustration eines übergewichtigen Mannes mit Fettleber

Verbraucher | Volle Kanne - Volkskrankheit Fettleber

Millionen von Bundesbürgern sind leberkrank ohne etwas davon zu wissen.

Videolänge:
5 min
Datum:
Haarzell-Leukämie

Verbraucher | Volle Kanne - Seltene Haarzell-Leukämie

Schwer zu diagnostizieren, jedoch gut zu therapieren

Videolänge:
4 min
Datum:
Training mit dem Frühchensimulator

Verbraucher | Volle Kanne - Auf Frühchen vorbereitet sein

Wie Ärzte und Pflegepersonal mit Frühchen-Simulator "Paul" für den Ernstfall proben.

Videolänge:
4 min
Datum:
Derzeit findet in Düsseldorf die Medizinmesse "Medica" statt. Auch hier spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle. Wie stark wird sie das Gesundheitswesen in den nächsten Jahren verändern? Dr. Christoph Specht entdeckt die Zukunft der Medizin.

Verbraucher | Volle Kanne - Highlights der Medica 2018

Dr. Christoph Specht über die Zukunft der Medizin

Videolänge:
4 min
Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.