Sie sind hier:

Bauruine statt Traumhaus

Wie eine Familie um ihr Recht kämpft

Verbraucher | WISO - Bauruine statt Traumhaus

Sie planen, entwerfen und gestalten - doch am Ende steht statt des Traumhauses eine Bauruine. So ist es Familie Gröner ergangen.

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 29.01.2019, 19:25

Als Bauherr nicht alleine dastehen

Holen Sie sich als Bauherr schon in der Planungsphase professionelle Hilfe von einem unabhängigen Architekten oder Bauingenieur. Dieser kostet zwar zusätzlich Geld, prüft aber Ihren Vertrag mit der Baufirma vor Abschluss auf Lücken und versteckte Zusatzkosten. Darüber hinaus begleitet er Sie bis zum Ende der Bauphase, hilft bei Abnahmen und beim richtigen Formulieren von Mängelrügen.

Bei der Experten-Suche helfen zum Beispiel der Verband Privater Bauherren (VPB), der Bauherren-Schutzbund (BSB) oder der Verein zur Qualitätskontrolle am Bau (VQC). Auch TÜV, Dekra und die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) bieten Hilfe.

Was bei Baumängeln zu tun ist

  • Dokumentieren Sie alle Mängel während der einzelnen Bauphasen – mit Fotos und Zeugen.
  • Melden Sie Mängel dem verantwortlichen Bauunternehmer – nicht dem Subunternehmer – unverzüglich und schriftlich. Fordern Sie in der Mängelrüge eine Behebung des Schadens. Wenn nötig, setzen Sie eine Frist.
  • Sie müssen nicht die Ursache des Mangels aufzeigen. Es ist Aufgabe des Bauunternehmers, die Ursache zu finden und den Mangel beheben zu lassen.
  • Die Kosten dafür müssen nicht Sie als Bauherr tragen. Sie können auch eine Abschlagszahlung verweigern, bis der Mangel beseitigt ist.

Verbraucher | WISO - "Private Bauherren sollten sich eine Baubegleitung leisten!"

Interview mit Fachanwältin Manuela Reibold-Rolinger

Videolänge:
2 min
Datum:

Finale Bauabnahme

Im Zahlungsplan sollten Sie mit der Baufirma vereinbaren, dass die letzten fünf Prozent der Bausumme erst fällig werden, wenn alle Mängel beseitigt sind und eine finale Bauabnahme erfolgt ist.

Vor der finalen Bauahme sollten Ihnen alle Bauunterlagen vorliegen, die Ihnen vertraglich zugesichert worden sind. Dazu zählen:

  • Baugenehmigung
  • Energiebedarfsausweis
  • Architekten- und Statik-Pläne sowie Pläne der einzelnen Fachplaner
  • Energieberechnungen und Energiepass
  • Abwasserprotokoll
  • Eine Erklärung der Baufirma, dass die Arbeiten gemäß den Plänen ausgeführt wurden
  • Dichtheitsbescheinigung („Blower-Door-Test“)
  • Produktunterlagen
  • Adressliste der am Bau beteiligten Betriebe
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.