Sie sind hier:

Billigflieger: Günstige Flüge zu Lasten des Personals

Prekäre Arbeitsbedingungen für Flugbegleiter von Ryanair

Ryanair bietet Flüge zu Spottpreisen und macht trotzdem Gewinn. Vertraglich sind sie Leiharbeiter, eingesetzt werden sie als Flugbegleiter. Das Kabinenpersonal muss auf dem Flug möglichst viel an Speisen, Getränken, Schmuck und Losen verkaufen.

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 14.10.2020

Den Preis für billige Tickets zahlen nach Ansicht von Gewerkschaften vor allem die Angestellten der Airline. In vielen Ländern arbeiten die Piloten und Flugbegleiter von Ryanair ohne Tarifverträge, können kurzfristig in ein anderes Land versetzt werden – unabhängig von ihrem festen Wohnsitz.

Wir recherchieren und stellen fest: Die Flugbegleiter sind nicht direkt bei Ryanair angestellt, sondern bei einer Leiharbeitsfirma. Die Firma heißt Crewlink, ist in Irland ansässig und versorgt Ryanair mit Personal. Crewlink ist europaweit tätig, auch in Deutschland.

Wie kann es sein, dass Crewlink bis Februar 2019 Mitarbeiter verliehen hat ohne dafür in Deutschland eine entsprechende Genehmigung zu besitzen? Crewlink hat auf WISO-Anfrage inzwischen deutlich gemacht, dass es die im Beitrag skizzierte Praxis für rechtskonform hält.

Reise, Urlaub, Flug

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.