Sie sind hier:

Öko-Schweinefleisch statt konventionell

Was wäre, wenn Massentierhaltung verboten wäre?

von Ute Mattigkeit, Katrin Ohlendorf

Was würde passieren, wenn Fleisch aus konventioneller Massentierhaltung verboten würde und nur noch nach ökologischen Standards produziert werden dürfte? WISO findet das am Beispiel Schweinefleisch mit Eric Mayer heraus.

9 min
9 min
14.06.2021
14.06.2021
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 14.06.2023

Fleisch ist für viele zu einem Dilemma geworden. Die eine Seite: Wir Deutschen lieben Fleisch und verspeisen pro Kopf gut 57 Kilo im Jahr. Die andere Seite: konventionelle Massenproduktion mit Folgen für die Tiere und unsere Umwelt. Gibt es in diesem Dilemma irgendeinen Ausweg? Für WISO will Reporter Eric Mayer bei Landwirt*innen herausfinden, was passieren würde, wenn in Deutschland Fleisch nur noch nach ökologischen Standards produziert werden dürfte. Was für Folgen hätte dies für Verbraucher*innen?

Und: Könnte es überhaupt funktionieren, den Fleischbedarf in Deutschland zu decken, wenn ausschließlich öko produziert würde?

Schweinefleisch in Deutschland beliebt

Das hat Prof. Dr. Gerold Rahmann, Institutsleiter des Thünen-Instituts für Ökologischen Landbau, exklusiv für WISO am Beispiel „Schweinefleisch“ berechnet. Warum Schweinefleisch? Weil wir Deutschen das am liebsten essen. Immerhin fast 33 Kilo im Jahr. Um eine möglichst konkrete Antwort zu bekommen, ist Prof. Rahmann von dem hypothetischen Szenario ausgegangen, dass das Schweinefleisch ausschließlich in Deutschland produziert und nichts exportiert wird.

In seine Berechnung flossen u.a. Zahlen zu durchschnittlichen Wurfgrößen, Futtermengen, Fleischertrag pro Tier, Flächenbedarf für Futterproduktion, Futterverwertung von Mastschweinen oder Flächennutzung in Deutschland ein. Die zugrundeliegenden Zahlen stammen etwa vom Deutschen Bauernverband, dem Dachverband Ökolandbau oder vom Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft.

Schweinefleischkonsum halbieren

Unter dem Strich kommt Gerold Rahmann zu dem Ergebnis, dass wir, wenn wir den gleichen Flächenanteil Ackerland für Schweinefleisch (nach EU-Bio-Siegel) verwenden wollen wie für konventionelles Fleisch, unseren Schweinefleischkonsum grob halbieren müssten – auf etwa 17,5 Kilo pro Jahr.

Denn: Bio-Fleischproduktion benötigt deutlich mehr Fläche als konventionelle Fleischproduktion. (Eine Produktion nach den Standards der verschiedenen Ökoverbände unter Umständen sogar noch etwas mehr.) Warum das so ist und wie sich die Produktion nach Ökostandards für uns Verbraucher auswirken könnte, das berichtet Eric Mayer in der Reportage für WISO.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.