Hinweise auf Abschalteinrichtungen bei BMW

Abgasverhalten unter der Lupe

Verbraucher | WISO - Hinweise auf Abschalteinrichtungen bei BMW

Im Zuge des Dieselskandals zeigten viele Autos eine starke Diskrepanz beim Abgasverhalten zwischen Prüfstand und Straße. Ein Spezialist verschafft WISO nun Einblicke in die Motorsteuerung des BMW 320d (Erstzulassung 2016) der Abgasnorm Euro 6.

Beitragslänge:
15 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 04.12.2018, 19:25

BMW hat bislang fest behauptet, keine Abschalteinrichtungen bei Dieselfahrzeugen zu verwenden. Messungen im Auftrag des ZDF Wirtschafts- und -Verbrauchermagazins WISO haben nun ergeben, dass ein BMW 320d (Erstzulassung 2016) der Abgasnorm Euro 6 die Abgasrückführung unter bestimmten Bedingungen abschaltet. Das haben Nachmessungen beim TÜV Nord bestätigt.

So schaltet das Fahrzeug bei höheren Drehzahlen die Abgasrückführungsrate auf Null, wodurch die Emissionen der schädlichen Stickoxide (NOx) stark ansteigen. Der gemessene BMW ist im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) im Labortest deutlich unter dem NOx-Grenzwert von 80 mg/km, selbst wenn der Fahrzyklus mit einer um zehn Prozent erhöhten Geschwindigkeit gefahren wird.

Bei gleicher Fahrweise auf der Straße liegt der NOx-Emissionswert im Außerortsteil des NEFZ hingegen deutlich über dem Grenzwert. Im Vergleich zu den TÜV-Messungen waren bei den Straßenmessungen die NOx-Emissionen im Außerortsteil des NEFZ um den Faktor 7,2 höher. Das ergaben Messungen des Emissionskontrollinstituts der Deutschen Umwelthilfe. Danach ist nicht nur die Drehzahl, sondern auch das Drehmoment dafür entscheidend, ob die Abgasrückführung ein- oder ausgeschaltet wird.

Für den international renommierten Verkehrsexperten Axel Friedrich deutet das auf eine Abschalteinrichtung hin. „Das ist nach meiner Einschätzung von der europäischen Richtlinie nicht gedeckt.“, erklärt Friederich in WISO. Abschalteinrichtungen sind laut Europäischer Verordnung EGV 715/2007 grundsätzlich verboten und können nur ausnahmsweise erlaubt sein.

Der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch, erklärt dazu in WISO: „Die vorliegenden Messergebnisse sind sehr klare Indizien dafür, dass hier Abschalteinrichtungen in der Motorsteuersoftware vorhanden sind.“ Diese müssten komplett entfernt werden. Das Fahrzeug müsse in allen normalen Betriebssituationen eine voll funktionstüchtige Abgasreinigung haben.

BMW lehnt ein WISO-Interview ab. Der Konzern teilt schriftlich mit, dass die „für die Abgasbehandlung erforderlichen Emissionskontrollsysteme“ deckten „in ihrer Wirksamkeit die typische Kundenfahrweise vollumfänglich ab“. Sie seien „im Rahmen der Typprüfung in ihrer Funktionsweise korrekt beschrieben und von den zuständigen Behörden genehmigt“ worden.

Die zuständige Kontroll- und Zulassungsbehörde, das Kraftfahrtbundesamt (KBA), lässt die WISO-Anfrage unbeantwortet, ob BMW bei der Typzulassung Abschalteinrichtungen im Sinne der EZU-Verordnung angemeldet habe. Ebenso ohne Antwort blieb die WISO-Frage, welche Abschalteinrichtungen das KBA dem BMW-Konzern genehmigt habe. 

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.