Glyphosat im Honig

Laborproben zeigen alarmierende Werte

Verbraucher | WISO - Glyphosat im Honig

Honig ist süß, klebrig und voller heilsamer Kräfte. Unter anderem soll er Fieber senken und Wunden heilen. Doch wie steht es mit den Umweltbelastungen? Wieviel Glyphosat ist im Honig?

Beitragslänge:
6 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 04.07.2017, 19:25

Das Pflanzenschutzmittel Glyphosat darf in Honig höchstens in einer Menge von 0,05 Milligramm vorkommen. In einer Probe, die ein Imker aus Brandenburg vorsichtshalber eingereicht hatte, wurde aber die hundertfache Menge gefunden. Muss man nun Honig von der Einkaufsliste streichen?

Das Bremer Labor für Rückstandsanalytik hat für WISO Honig auf Glyphosat getestet. In acht der insgesamt 40 untersuchten Honigproben konnte Glyphosat nachgewiesen werden.

Dabei handelte es sich um folgende Proben:

Dr. Krieger‘s Bienenhonig flüssig: 15 µg/kg
Dr. Krieger‘s Bienenhonig cremig: 11 µg/kg
Gut & Günstig flüssig: 17 µg/kg
Gut & Günstig Waldhonig: 31 µg/kg
vom Land Waldhonig: 20 µg/kg
Nektarquell Blütentracht: 11 µg/kg
Nektarquell Waldtracht: 48 µg/kg
Sonnentau Sommerblüte: 11 µg/kg

Der gesetzliche Grenzwert für Glyphosat in Honig beträgt 50 µg/kg.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet