Sie sind hier:

Identitätsdiebstahl - was tun?

Persönliche Daten vor Missbrauch schützen

von Marcel Burkhardt

Die Täter stehlen die Identität anderer Menschen, um mit den Daten Missbrauch zu betreiben: meist illegale Geld- und Warengeschäfte. Betroffen sein kann jeder, der im Internet persönliche Daten von sich preisgibt. Wie man Identitätsklau vorbeugen kann.

Videolänge:
4 min
Datum:
03.08.2020
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 03.08.2022

Diebe gibt’s beinahe überall. Inzwischen nutzen viele die virtuellen Räume im Internet, um sich dort an ihre Opfer heranzumachen. Besonders beliebt und perfide: Die Täter stehlen die Identität anderer Menschen.

Gefälschte E-Mails oder Spähsoftware

Zugriff auf die persönlichen Daten bekommen Kriminelle etwa durch gefälschte E-Mails oder Spähsoftware. Die Täter missbrauchen meist die Identität ihrer Opfer und verkaufen in deren Namen Waren, die sie nie liefern. Oder aber: Die Täter beleidigen und bedrohen andere Menschen unter falschem Namen.

  • Achten Sie bei Mails immer auf den Absender und öffnen Sie keine dubiosen Anhänge.
  • Nutzen Sie aktuelle Sicherheitssoftware.
  • Und: Seien Sie generell misstrauisch; gehen Sie extrem vorsichtig mit Ihren sensiblen Daten um!
  • Das gilt auch für scheinbar lukrative Jobangebote über Social Media. Kriminelle locken ihre Opfer häufig mit dem Versprechen an, bequem von daheim sehr viel Geld verdienen zu können.

Strafanzeige stellen

Doch selbst vorsichtige Menschen sind nicht vor jeder Betrugsmasche gefeit. Deshalb: Wenn Sie Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden sind, dann stellen Sie unbedingt Strafanzeige. Dies können Sie auch bequem im Internet auf den Seiten einer so genannten Onlinewache erledigen. Nehmen Sie in komplizierten Fällen außerdem den Rat eines spezialisierten Rechtsanwalts in Anspruch.

Achtung: Häufig erstellen Kriminelle mit den Daten ihrer Opfer Nutzerprofile etwa bei Online-Shops oder in Sozialen Netzwerken als Ausgangspunkt ihrer Machenschaften. Melden Sie deshalb gefälschte Profile umgehend unverzüglich den Seitenbetreibern.

Ware gegen Vorkasse

Die Kriminellen bieten auf Online-Handelsplattformen häufig Waren gegen Vorkasse an. Das Geld für ein teures Handy, die Lederjacke oder ein Schmuckstück streichen sie ein, die Ware versenden sie nie.

Wichtig deshalb: Bezahlen Sie Waren im Internet grundsätzlich nicht direkt an einen unbekannten Verkäufer, sondern nutzen Sie ein sichereres Bezahlsystem wie etwa PayPal. Das kann Ihnen eine böse Überraschung, finanziellen Verlust und viel Ärger ersparen.

WISO-Tipp

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.