Sie sind hier:

#service vom 11. März 2019

von Dagmar Deilmann-Werra

Themen: Endspurt für die Rente; Vorladungen durch Fake-Mails; Tipps zum Energiesparen

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 11.03.2020

Endspurt für die Rente

Wer freiwillig in der gesetzlichen Rentenversicherung ist, kann Beiträge für 2018 nur noch bis 1. April einzahlen. Mit diesen freiwilligen Beiträgen läßt sich die spätere Rente aufstocken oder überhaupt erst ein Rentenanspruch erwerben.

  • Dabei kann man die Höhe der Einzahlung selbst bestimmen – zwischen 83,70 Euro und 1.209 Euro pro Monat sind möglich.
  • Eine freiwillige Rentenzahlung lohnt sich zum Beispiel für Frauen, die wegen der Kinder nur kurze Zeit berufstätig waren und erst wenig Rentenbeiträge eingezahlt haben.
  • Oder für Selbständige, die ihren Versicherungsschutz für eine Erwerbsminderungsrente nicht verlieren wollen.
  • Auch Vorruheständler können durch freiwillige Einzahlungen Abschläge ausgleichen oder ihre Rente aufstocken.
  • Übrigens: Diese Zahlungen kann man von der Steuer absetzen!

Wieviel es bringt, wenn Sie mit freiwilligen Zahlungen Ihre Rente erhöhen, können Sie online beim Rentenversicherungs-Rechner ausrechnen lassen.
Weitere Infos gibt es auch bei der Deutschen Rentenversicherung oder beim kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 4800.

Vorladungen durch Fake-Mails

Zur Zeit kursieren e-mails, mit denen die Polizei angeblich Vorladungen verschicken würde. Der Empfänger soll zur Vernehmung in die Polizeidienststelle kommen, heißt es da, er hätte eine Straftat begangen. Lassen Sie sich nicht einschüchtern und klicken Sie auch nicht auf den Anhang – Betrüger versuchen damit, Trojaner auf fremden Computern zu installieren. So wollen sie Daten abgreifen. Echte Vorladungen der Polizei werden grundsätzlich per Post verschickt oder persönlich übergeben.

Warnung des Landeskriminalamtes Bayern

Tipps zum Energiesparen

Bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz gibt es ab sofort kostenlose Online-Checks für Heizung und Strom. Damit kann man schnell und unkompliziert prüfen, wie hoch die Energiekosten im Haushalt sind.

Das kann als erste Info dienen, bevor man sich vielleicht für einen Basischeck entscheidet. Denn auch die Energieberatung vor Ort ist bundesweit seit Jahresanfang kostenlos. Wers dann genauer wissen möchte, bei den Themen Heizung, Dämmung oder Solar, muss für einen Detail-Check jeweils 30 Euro investieren.

Energieberatung der Verbraucherzentralen
Basis-Check

Mehr #service!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.