#service vom 12. Juni 2017

Verbraucher | WISO - #service vom 12. Juni 2017

Themen: Keine Extra-Kosten mehr bei Kartenzahlung, Urlaub ohne Roaming-Gebühren, Rückruf bei Rossmann, Streit um Heckenhöhe.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 12.06.2018, 19:25

<strong>Keine Extra-Kosten mehr bei Kartenzahlung</strong>

Für Kartenzahlungen, Überweisungen und Lastschriften dürfen Händler künftig keinen Aufpreis mehr verlangen. Mit diesem Gesetz hat der Bundestag die Umsetzung einer EU-Richtlinie beschlossen. Diese neuen Regeln gelten dann sowohl im Netz als auch im Laden. So soll bargeldloses Zahlen sicherer werden.

Neues auch beim Lastschriftverfahren: der Bankeinzug lässt sich dann - wie in Deutschland schon üblich - in ganz Europa innerhalb von acht Wochen wieder zurückholen. Verbraucher haften außerdem nur noch bis maximal 50 Euro, wenn ihre Kreditkarte geklaut wurde und jemand damit eingekauft hat. Zusätzlich muss dann die Bank beweisen, dass der Kunde fahrlässig gehandelt oder betrogen hat.

Die Zweite Zahlungsdienstrichtlinie ist bis zum 13.1.2018 in deutsches Recht umzusetzen und wird mit diesem Tag in Kraft treten, so das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

<strong>Urlaub ohne Roaming-Gebühren</strong>

Jetzt ist es endlich soweit – ab dem 15. Juni gibt es keine Roaming-Gebühren mehr. Dann kostet die Handy-Nutzung innerhalb Europas genauso viel wie zuhause. In Nicht-EU-Ländern wie der Türkei zum Beispiel kann Surfen, Telefonieren und SMS allerdings weiter teurer sein. Und wer von Deutschland aus in ein ausländisches Netz telefoniert, zahlt immer noch drauf. Vor dem Urlaub sollte man also unbedingt seinen Tarif überprüfen – gilt der überhaupt für's Ausland und wenn ja, mit welchem Daten-Volumen?

Und Vorsicht: auf einer Fähre oder einem Kreuzfahrer muss man immer mit hohen Handy-Kosten rechnen. Denn für die Funknetze an Bord gilt die neue Verordnung nicht.

<strong>Rückruf bei Rossmann</strong>

Die Drogeriekette musste Kräutertee aus den Regalen nehmen. Betroffen ist Pfefferminztee der Eigenmarke King´s Crown. Hier wurden Giftstoffe entdeckt, die Kopfschmerzen, Übelkeit und Herzrasen auslösen könnten. Kunden können den Tee in die Filiale zurückbringen, der Kaufpreis wird erstattet.

Es geht um King´s Crown Kräutertee Pfefferminze der Chargen:

  • L-Nr. 4516-02578
  • L-Nr. 5016-02578
  • L-Nr. 0317-03675.

In den Packungen wurden Tropanalkaloide festgestellt. Das sind Stoffe, die man zum Beispiel in Tollkirsche oder Stechapfel findet. Bei der Ernte des Tees können diese Kräuter beigemischt sein.

Mehr Infos gibt es auch beim Kundenservice unter der Nummer 0800-76776266 oder per mail an service@rossmann.de. Rückruf bei Rossmann

<strong>Streit um Heckenhöhe </strong>

Wenn das Grundstück am Hang liegt, darf die Hecke zum Nachbarn etwas höher sein als sonst. Dann wird die erlaubte Größe nämlich nicht von der Wurzel der Pflanze aus gemessen, sondern vom Niveau des höheren Gartens. Damit hat der Bundesgerichtshof einen Nachbarschaftsstreit in Bayern geklärt. Laut Gesetz dürfen dort Hecken, die näher als zwei Meter an der Grundstücksgrenze stehen, auch höchstens zwei Meter hoch sein, damit das Nachbargrundstück nicht zu schattig wird. 

Bundesgerichtshof, Az.: V ZR 230/16 – die Entscheidung liegt noch nicht gedruckt vor.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.