#service vom 16. Oktober 2017

Verbraucher | WISO - #service vom 16. Oktober 2017

Themen: Gift in Matratzen; BGH stärkt Fluggastrechte; Ausverkauf bei Lebensversicherungen; Reissorten im Test.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 16.10.2018, 19:25

Gift in Matratzen?

Wer in den letzten vier Wochen eine Matratze gekauft hat, der sollte sich besser noch einmal mit dem Händler oder Hersteller in Verbindung setzen.

Grund ist ein Zwischenfall beim Chemiekonzern BASF:
Rund 7.500 Tonnen belasteter Kunststoff wurden ausgeliefert, der als Rohstoff für die Herstellung von Matratzen, aber auch anderer Schäume in der Möbelindustrie verwendet wird. Es handelt sich bei dem belasteten Material um den Spezialkunststoff TDI (Toluoldiisocynat). Darin ist eine erhöhte Konzentration an DCB (Dichlorbenzol) gemessen worden. DCB kann Haut, Augen und Atemwege reizen und steht unter dem Verdacht, Krebs zu verursachen.
Auf Produktwarnung.eu sind aktuell alle Hersteller und Händler aufgelistet, die ihre getesteten Produkte zurückrufen.

Die BASF informiert dazu ebenfalls.

BGH stärkt Fluggastrechte

Der Bundesgerichtshof stärkt Fluggastrechte. Im einem Fall hatten die Kläger einen Flug von Frankfurt nach Singapur mit Anschlussflug nach Sydney gebucht. Die beklagte Airline annullierte den ersten Flug. Der angebotene Ersatzflug mit einer anderen Airline verzögerte sich um 16 Stunden. Die Reisenden verpassten somit ihren Anschlussflug nach Sydney. Sie erreichten ihr Ziel erst mit einer Verspätung von insgesamt 23 Stunden. Der BGH entschied, dass den Klägern eine Ausgleichszahlung von jeweils 600,- Euro zusteht.

Ausverkauf bei Lebensversicherungen

Branchenriesen wie die Ergo- und die Generali-Versicherung suchen Käufer für bis zu zehn Millionen Lebensversicherungs-Policen aus Altbeständen. Sie reagieren damit auf niedrige Zinsen und steigende Kapitalanforderungen. Die Finanzaufsicht BAFIN kündigte an, diese Verkäufe zu überprüfen, damit den Versicherten keine Nachteile entstehen.

Betroffene Kunden haben drei Möglichkeiten:

  1. Sie können den Vertrag kündigen,
  2. beitragsfrei stellen lassen, oder
  3. normal weiter laufen lassen.

Im Zweifelsfall sollte man sich individuell beraten lassen, etwa bei der Verbraucherzentrale.

Reissorten im Test

Ökotest hat beliebte Reissorten getestet. Denn Reis enthält neben wichtigen Nährstoffen leider oft auch Arsen, Mineralöl und Cadmium. Nur ein Basmatireis erhält im Test ein „Sehr gut“: Der Bon-Ri Basmati Reis von Aldi. Mit „Gut“ folgen: der Langkornreis Oryza und der Kochbeutelreis „Spitzen–Langkorn“.

Mit einem besonderen Hinweis raten die Tester von Ökotest von Vollkornreis eher ab. Er enthält zwar mehr Vitamine und Mineralstoffe, leider aber auch mehr krebserregendes Arsen. Tipp: Reis sollte vor dem Kochen immer gut gewaschen werden. Dann in viel Wasser kochen, und das Wasser dann abgießen. So reduzieren Sie den Arsengehalt etwas. Allerdings gehen auch Mineralstoffe und Vitamine dadurch verloren.

Mehr zum Thema bei Ökotest.de!

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.