Batterien: Teuer oder billig

Verbraucher | WISO - Batterien: Teuer oder billig

Ob Fernbedienung, Taschenlampe oder tragbarer CD-Player: Ohne Batterien geht nichts. Doch müssen es die teuren Marken-Batterien sein? Oder halten die günstigen Discounter-Produkte am Ende länger?

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 06.06.2017, 12:00

Ob Fernbedienung, Taschenlampe oder tragbarer CD-Player: Ohne Batterien geht nichts. Doch müssen es die teuren Marken-Batterien sein? Oder halten die günstigen Discounter-Produkte am Ende länger? WISO macht den Markencheck!

Batterien geben allen kabellosen Geräten Energie, egal ob Uhren, Fernbedienungen, Kinderspielzeug oder Taschenlampen. Zu haben sind sie in unterschiedlichen Formen und Größen und mit unterschiedlichen Spannungen. Am häufigsten verwendet wird der Typ AA, auch Mignon genannt.

Mignon-Batterien gibt es in unterschiedlichen Qualitäten. Meistverkauft sind die mittelpreisigen Alkalines. Diese sind für viele Anwendungen geeignet. Die meisten Hersteller geben mit Piktogrammen auf der Packung Tipps, wofür ihre Batterien besonders geeignet seien. Verbindlich sind diese Empfehlungen nicht. Alle Mignon-Alkaline-Batterien können und dürfen für alle Anwendungen benutzt werden.

1,75 Euro oder 20 Cent?

Die Preisunterschiede bei Batterien aber sind gewaltig. Die VARTA High Energy haben wir im Durchschnitt für 1,35 Euro pro Stück eingekauft, die DURACELL Plus Power sogar für 1,75 Euro. PANASONIC Evolta liegt dazwischen: 1,62 Euro pro Stück. Die Eigenmarken von Discountern und Drogeriemärkten sind erheblich günstiger: Rubin von Rossmann, Aerocell von Lidl und Active Energy von Aldi Süd kosten nur jeweils 20 Cent pro Stück.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet