Sie sind hier:

Auswirkungen des Mietpreisdeckels in Berlin

Lohnen sich Sanierungen nicht mehr für Wohneigentümer?

von Karen Grass

In Berlin sollen Mieten zeitweise vom Staat gedeckelt werden. Welche Auswirkungen hat das auf Handwerksbetriebe, werden jetzt massenhaft Aufträge storniert? Was bedeutet das für Vermieter und deren Sanierungswünsche, bleiben diese jetzt auf der Strecke?

Beitragslänge:
3 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 28.10.2020

In Berlin sind die Angebotsmieten zuletzt schneller gestiegen als anderswo. Sie haben sich bis 2018 laut Bundesbauministerium innerhalb von zehn Jahren auf durchschnittlich 11,09 Euro je Quadratmeter kalt verdoppelt.

Deshalb will Berlin die Mieten für 1,5 Millionen nicht preisgebundene Wohnungen für fünf Jahre auf dem Stand vom 18. Juni 2019 einfrieren. Die sich seit Jahren drehende Spirale, bei Neuvermietungen grundsätzlich höhere Mieten aufzurufen und im Bestand regelmäßig draufzusatteln, soll so gestoppt werden.

Bestimmt der Staat auch Obergrenzen für Mieten?

Teil des Gesetzentwurfes ist eine Tabelle mit solchen Obergrenzen je nach Baujahr und Ausstattung der Wohnung. Der Höchstwert liegt bei 9,80 Euro kalt je Quadratmeter. Grundlage ist der Mietenspiegel 2013 - in jenem Jahr galt der Wohnungsmarkt in Berlin noch als gesund.

In zwei Fällen dürfen Vermieter die Obergrenzen überschreiten:

  • Sind Wohnungen besonders hochwertig ausgestattet, können sie einen Euro je Quadratmeter draufschlagen.
  • Auch im Falle von Modernisierungen für mehr Klimaschutz und Barrierefreiheit soll ein Aufschlag von maximal einem Euro erlaubt sein.

Obergrenzen für Neuvermietung

Obergrenzen dürfen bei Neuvermietungen nicht überschritten werden. Eine Wohnung darf also beim Einzug eines neuen Mieters nicht teurer als für den Vormieter sein und dürfte - wenn der alte Mietpreis über der Obergrenze lag - in vielen Fällen sogar billiger werden.

Können Bestandsmieter ihre Miete senken?

Das soll bei "Wuchermieten" möglich sein, die mehr als 20 Prozent über den Obergrenzen liegen. Mieter sollen dann beim Senat eine Absenkung auf diesen Wert beantragen können. Kompliziert wird es, weil noch Zu- oder Abschläge auf Basis der Lage möglich sein sollen.

Das braucht Zeit zur Vorbereitung und bis zu 250 neue Beschäftigte in der Verwaltung. Daher soll die Senkungsregelung erst neun Monate nach dem Mietendeckel in Kraft treten, also voraussichtlich Ende 2020.
Quelle: dpa

Mehr zum Thema

Wohnhäuser in Berlin.

Nachrichten | heute 19:00 Uhr - Berliner Senat will Mieten einfrieren

Der Berliner Senat beschließt einen Mietendeckel. So sollen die Mieten für die nächsten fünf Jahre …

Videolänge:
2 min
Protest gegen hohe Mieten

Nachrichten | ZDF-Morgenmagazin - Berlin: "Mietendeckel ist große Chance"

Der Mietendeckel könne dazu führen, dass "Neubauten in Berlin deutlich angekurbelt werden", so Ulf Buermeyer, …

Videolänge:
5 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.