#service vom 21. November 2016

Verbraucher | WISO - #service vom 21. November 2016

Themen: Alkohol in Lebensmitteln, Black Friday und Cyber Monday - Schnäppchenjäger aufgepasst, Pfand auf Kaffeebecher und Gebühren für Fremdbanken.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 21.11.2017, 19:25

Alkohol in Lebensmitteln

Sogar in Milchbrötchen ist Alkohol enthalten, ebenso in vielen Kuchen, Saucen  und Süßigkeiten. Verbraucherschützer kritisieren, dass man den Hinweis darauf nur schwer lesbar im Kleingedruckten der Zutatenliste findet – auch bei Produkten, die Kinder gerne essen. Auch ist der genaue Alkoholgehalt meist nicht deklariert. Die Verbraucherzentrale Hamburg fordert einen deutlichen Hinweis. Auch um Verbrauchergruppen wie Schwangere, abstinente Alkoholiker und Muslime vor ungewollten Fehlkäufen zu schützen.

Black Friday und Cyber Monday

Black Friday? Nicht jedem sagt der Begriff etwas. Viele Menschen vermuten einen Zusammenhang mit einem Börsenkrach – aber weit gefehlt. Black Friday und Cyber-Monday sind Schnäppchentage im Internet – so jedenfalls wollen es die Online-Händler und –firmen. Der Trend kommt aus den USA und bezeichnet die Tage vor und nach dem Adventswochenende. In dieser Zeit sollen Kunden besonders mit Rabatten zum Einkauf animiert werden. Amazon ruft sogar ab dem 21. November schon eine ganze Cyber Monday Woche aus.

Verbraucherschutzorganisationen warnen: Die Rabatte würden teilweise auf unverbindliche Preisempfehlungen berechnet, die meist oberhalb der handelsüblichen Preise liegen. Daher immer Preise verschiedener Anbieter vergleichen und nicht zum Kauf drängen lassen. Auch nach dem Cyber Monday findet man noch Schnäppchen.

Pfand auf Kaffeebecher

Leertrinken und Pappbecher wegwerfen - ab dem 21. November soll in Freiburg damit Schluss sein. Die baden-württembergische Stadt führt ein Pfand auf wiederverwendbare Trinkgefäße ein. Ziel ist, den Müllberg in der Innenstadt zu verringern. In Deutschland werden nach Angaben der Deutschen Umwelthilfe stündlich 320.000 Papp-Kaffeebecher verbraucht. Das Pfandsystem ist ein Pilotprojekt: Begrenzt zunächst auf ein Jahr und 5000 Mehrwegbecher. Auch andere Städte testen ähnliche Systeme.

Vorsicht! Gebühren am Bankautomat

Viele Banken und Sparkassen zeigen Gebühren für das Abheben mit fremden Girokarten an ihren Automaten erst sehr spät an – nach Eingabe der PIN-Nr. Das ermittelte die Stiftung Warentest. Rechtlich verbindliche Vorgaben, wann über das Entgelt informiert werden muss, gibt es keine. Der Kunde muss aber die Möglichkeit haben, die Abhebung abzubrechen, wenn es ihm zu teuer ist. Wer nicht bei seiner eigenen Bank Geld abhebt muss mit Gebühren zwischen knapp 2 und 8 Euro rechnen - je nach Standort und Uhrzeit.  Neben Banken sind auch Geldautomatenbetreiber gut im Geschäft.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet