#service vom 28. November 2016

Verbraucher | WISO - #service vom 28. November 2016

Themen: bessere Abstimmung bei Knautschzonen kann Leben retten, BGH-Urteil zu ausreichenden WLAN-Verschlüsselung, Spielzeug im Ökotest und ein Rückruf wegen Salmonellen in Teewurst.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 28.11.2017, 19:25

Abstimmung bei Knautschzonen rettet Leben

Verkehrsunfälle könnten glimpflicher ausgehen, wenn die Autohersteller Knautschzonen ihrer Fahrzeuge besser aufeinander abstimmen würden. Das zeigt jetzt der neueste Crashtest des ADAC:

Ein Honda Civic und ein VW Golf stießen mit einer Geschwindigkeit von 56 km/h jeweils auf einen Smart Fortwo. Der Honda nahm beim Zusammenstoß einen Großteil der Aufprallenergie auf und entlastete damit den kleineren Smart. Die Knautschzone des VW Golf  war wesentlich steifer und das Ergebnis zeigt, dass beide Fahrer stärker betroffen waren.

Durch bessere Kompatibilität könnten mehrere Hundert Menschenleben pro Jahr gerettet und viele schwere Verletzungen verhindert werden, so der ADAC.

Ausreichende WLAN-Verschlüsselung

Ein aktuelles Urteil des BGH zur Störer-Haftung klärt die Frage, wie verschlüsselt das Wlan eines Nutzers sein muss und gibt Rechtssicherheit für viele Fälle von illegalen Downloads. Nur wenn es genaue Anhaltspunkte für eine Sicherungslücke gibt, muss ein Wlan-Nutzer reagieren und zum Beispiel den werksseitig eingestellten, 16-stelligen Code ändern.

Das traf im vorliegenden Fall einer Frau, im Rechtsstreit um Zahlungsforderungen einer Filmverwertungsfirma, nicht zu. Eine gute Nachricht für alle Anschlussinhaber, die nun ihr Passwort nicht ändern müssen.

Spielzeug im Ökotest

Spielzeug als Weihnachtsgeschenk macht Freude. Ökotest hat deshalb wieder 20 Klassiker wie Bausteine, Bagger und Brettspiele unter die Lupe genommen. Die Tester waren diesmal sehr zufrieden, nur nicht mit den Puppen. Einmal ausreichend, einmal mangelhaft und zweimal ungenügend, so das Ergebnis.

Der Grund: Die vier Puppen von Traditionsherstellern bestehen weitgehend aus Kunststoffen, die plastiktypische Problemstoffe mit hohen Werten an Ersatzweichmachern, giftigem Antimon oder PVC enthalten. Das gesamte Testergebnis bietet Ökotest als PDF-Dokument zum Download (für 2,50 Euro) an.

Rückruf: Salmonellen in Teewurst

Rückruf für Rügenwalder Teewurst der Firma Plüntsch aus Bad Arolsen. Betroffen ist „Teewurst fein geräuchert“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 26.12.2016 und 02.01.2017. In einer Eigenprobe hat die Firma Salmonellen gefunden. Kunden können die Teewurst gegen Erstattung des Kaufpreises im Handel zurückgeben.

Aber Achtung!: Es handelt sich nicht um Produkte der Firma Rügenwalder Mühle aus Bad Zwischenahn.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet