#service vom 4. Juli 2016

Aktuelle Verbraucher- und Wirtschaftsnachrichten

Verbraucher | WISO - #service vom 4. Juli 2016

Themen: Rückruf bei ALDI, Umweltbonus für Elektroautos wird abrufbar, Manipulationen beim Online-Banking mit dem "Finanzamt".

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 04.07.2017, 12:00

Themen: Umweltbonus für Elektroautos nun abrufbar, Rückruf bei ALDI Süd, Online-Banking: Vorsicht überweisungen vom "Finanzamt"

Zuschuss für Elektro-Autos

Der Umweltbonus für Elektroautos kann ab sofort abgerufen werden. Beantragt wird die Prämie über das Online-Portal des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle - zusammen mit dem Kauf- oder Leasingvertrag. 4.000 Euro gibt es für die Anschaffung eines Elektro-Autos, 3.000 Euro für einen Plug-In-Hybrid, dessen Akku sowohl über das Stromnetz als auch über den Verbrennungsmotor geladen werden kann. Die Förderung wird von Bundesregierung und Industrie gemeinsam finanziert, es gibt sie maximal bis 2019.

Rückruf bei ALDI Süd

Der Discounter muss mehrere Chargen eines Brotaufstriches zurückrufen. Betroffen ist „Griechischer Paprika-Käse Aufstrich“ des Herstellers Clama. Hier können Spuren von Erdnüssen enthalten sein, die auf dem Etikett nicht angegeben sind. Für Allergiker kann das gefährlich werden.

Betroffen ist „Griechischer Paprika-Käse Aufstrich“
des Lieferanten Clama GmbH & Co. KG
mit den Mindesthaltbarkeitsdaten
- 10.05.2018
- 20.05.2018
-  21.05.2018
- 26.05.2018.

Kunden mit einer Erdnuss-Allergie sollten den Aufstrich nicht essen. Das Produkt kann in allen Filialen von ALDI-Süd zurückgegeben werden.

Vorsicht bei Überweisungen vom Finanzamt

Wer zur Zeit auf eine Rückzahlung seiner Steuern hofft, sollte bei Überweisungen mit dem Absender „Finanzamt“ hellhörig werden. Betrüger könnten das Konto manipuliert haben, warnt das Landesamt für Steuern. Angeblich gibt es eine Gutschrift des Finanzamtes - die wird aber als Fehlüberweisung angezeigt. Deshalb sollen die Betroffenen das Geld zurücküberweisen. Da aber gar kein Guthaben vorhanden ist, landet das Geld bei den Verbrechern. Fragen Sie also besser bei Ihrem Finanzamt nach und melden Sie den Betrugsversuch bei der Polizei.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet