#service vom 11. Juli 2016

Aktuelle Verbraucher- und Wirtschaftsnachrichten

Verbraucher | WISO - #service vom 11. Juli 2016

Themen: Gerichtsurteil - neue Pflichten für Immobilienmakler; ADAC warnt vor falschen Abschleppern in Südeuropa; Eingeschränkter Unfallschutz fürs Home Office

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 11.07.2017, 16:00

Themen: Widerrufsrecht bei Makler-Verträgen; Achtung, falsche Pannenhelfer; Unfallschutz im Home Office

Widerrufsrecht bei Makler-Verträgen

Makler müssen bei Vertragsabschlüssen per Internet immer eine Widerrufsbelehrung für ihre Kunden anfügen – sonst entfällt ihr Anspruch auf Provision. Damit hat der Bundesgerichtshof die Rechte von Immobilienkäufern gestärkt. Denn die Belehrungsfrist gilt auch für ältere Makler-Verträge. Damals wurden die betreffenden Immobilien im Internet angeboten. Die Kaufinteressenten bekamen die Exposés per e-mail. Hier fehlte aber der Hinweis auf das Widerrufsrecht. Nach dem Kauf bekamen die Makler deshalb kein Geld, die Verträge wurden widerrufen. Das geht, sagt der BGH, denn telefonisch oder per e-mail seien Dienstleistungsverträge abgeschlossen worden, deshalb gelte das Gesetz über Fernabsatzgeschäfte. Und nach den gesetzlichen Vorgaben können Fernabsatzverträge innerhalb von zwei Wochen widerrufen werden.

Vorsicht, falsche Pannenhelfer!

Der ADAC warnt vor falschen Abschleppern in Südeuropa. Während der Ferienzeit versuchen Betrüger in Ungarn und Serbien, Urlauber mit hohen Kosten abzuzocken. Die Fahrzeuge sind von den echten gelben Engeln kaum zu unterscheiden. Allerdings sollte man misstrauisch werden, wenn auch ohne Anruf der Abschleppwagen schnell bereitsteht. Reisende sollten sich grundsätzlich zuerst beim Auslandsnotruf melden. Von dort wird dann ein örtlicher Abschleppdienst geschickt. Eigene Wagen hat der ADAC nur in Nord-Italien und Istrien.

Unfall-Risiken im Home Office

Vorsicht, wer zuhause arbeitet, hat nur einen eingeschränkten Unfallschutz! Das Bundessozialgericht hat entschieden, dass der Weg vom Arbeitsbereich zur Küche kein Betriebsweg ist. Deshalb ist ein Sturz von der Treppe auch kein Arbeitsunfall. Grundsätzlich ist der Weg zu Küche oder Kantine nur in Betrieben versichert, sagen die Obersten Sozialrichter. Heimarbeiter haben Unfall-Risiken selber zu verantworten.

Blutwurst mit Siegel

Die Blutwurst aus Aachen hat es geschafft: Der "Öcher Puttes" wurde von der EU-Kommission mit dem Gütezeichen „geografisch geschützte Angabe“ ausgezeichnet. Das Siegel bürgt für hohe Qualität und soll gegen Nachahmer schützen. Die würzige Kochwurst wird in Aachen schon seit 200 Jahren hergestellt. Gegegessen wird der "Öcher Puttes" am liebsten als "Hömmel än Eäd" – also mit Kartoffeln, Äpfeln und Zwiebeln.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet