#Service vom 15. Februar 2016

Aktuelle Verbraucher- und Wirtschaftsnachrichten

Verbraucher | WISO - #Service vom 15. Februar 2016

Themen: Neue Mitfahrer-App bei der Bahn, Rückruf bei IKEA, Schadenersatz beim Parkplatz-Crash und Phishing bei Apple-Nutzern

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 15.02.2017, 20:00

Themen: Neue Mitfahrer-App bei der Bahn, Rückruf bei IKEA, Schadenersatz beim Parkplatz-Crash und Phishing bei Apple-Nutzern

Im Konkurrenzkampf mit den Fernbussen reagiert die Bahn mit einem neuen Angebot: Ab sofort kann man wieder für 19 Euro quer durch die Republik fahren. Diesmal gilt das Sparticket sogar für die ICE-Sprinter-Züge. Bis Ende März läßt sich so im Fernverkehr eine einfache Fahrt in der 2. Klasse buchen.

Junge Schnäppchenjäger will die Bahn aber auch im Nahverkehr ködern - mit ihrer neuen Mitfahrer-App. Hier können sich bis zu 5 Personen zusammentun, um ein Ticket zu teilen. Das ging bisher nur für Familien, Kollegen und Bekannte. Jetzt dürfen sich über die App auch völlig fremde Leute zu einer Reisegruppe zusammenschließen. Das Angebot gibt es im Moment nur fürs Bayern-Ticket. Ab Mai kommen auch die Ländertickets von Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Saarland dazu. Der Fahrschein kostet 23 Euro, jeder weitere Mitfahrer zahlt fünf Euro drauf. Später soll es auch möglich sein, für die bundesweiten Angebote Mitfahrer zu finden.

Die Mitfahrer-App kann man sich für iOS und Android kostenlos herunterladen. Über Facebook oder per e-mail kann man sich registrieren lassen. Dann sucht man eine Gruppe, bei der man gerne mitfahren möchte – oder gründet einfach eine neue.

Rückruf bei IKEA

IKEA muss mehrere Deckenleuchten zurückrufen. Es besteht die Gefahr, dass der Lampenschirm herunterfällt. Es gab auch schon Verletzte. Betroffen sind die Deckenleuchten HYBY, LOCK und RINNA. Wer eines dieser Modelle gekauft hat, sollte die Lampe sofort abbauen und in die Filiale zurückbringen. Dort gibt's das Geld zurück - auch ohne Kassenbon.

Schadenersatz beim Parkplatz-Crash

Bei einem Parkplatz-Crash sind nicht grundsätzlich beide Autofahrer schuld. Laut Bundesgerichtshof (Az.: VI ZR 6/15) muss der Auffahrende für den Schaden haften, wenn der andere Wagen schon gestanden hat. Da auf Parkplätzen immer mit ausparkenden und rückwärtsfahrenden Fahrzeugen zu rechnen sei, muss man hier so vorsichtig fahren, dass man jederzeit anhalten kann. Wer rückwärts ein- oder ausparkt, muss sich im Zweifel sogar einweisen lassen. Deshalb hat derjenige, dessen Wagen vor dem Zusammenstoß schon gestanden hat, Anspruch auf Schadenersatz.

Phishing bei Apple-Nutzer

Apple-Nutzer werden zurzeit mit dreisten Betrugs-mails überhäuft. Damit werden Passwörter abgefragt, um angeblich die Kontoinformationen zu aktualisieren und die Apple-ID zu bestätigen. Klicken Sie nicht auf diese Links und öffenen Sie auch keine unbekannten Datei-Anhänge. Denn mit den gefälschten Eingabe-Formularen versuchen die Betrüger, persönliche Daten abzufischen. Apple fragt nach der Anmeldung normalerweise nicht mehr danach.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet