#service vom 12. Dezember 2016

Verbraucher | WISO - #service vom 12. Dezember 2016

Themen: Datenschutz im Kinderzimmer, Mogelpackungen mit zu viel Luft, Führerschein weg bei Parksünden, Rückruf Soda-Stream.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 12.12.2017, 19:25

Vor Kinderspielzeug mit Internetverbindung wird gewarnt. Verbraucherschützer des europäischen Verbandes Beuc nennen als Beispiel die Puppe „My friend Cayla“. Kinder können dieser Puppe, die ein siebenjähriges Mädchen verkörpert, Fragen stellen, wenn sie online sind. Eine  spezielle App wandelt dann über Smartphone oder Tablet die Sprache in Text um, sucht die Antwort im Internet und lässt Cayla antworten. Die Kritiker beanstanden mangelnden Datenschutz, denn die persönlichen Daten können an Dritte weitergereicht und für Werbung genutzt werden. Außerdem könnten sich Dritte einhacken und mit den Kindern unterhalten. Der Datenschutz im Kinderzimmer war bereits im letzten Jahr ein Thema, als Mattel eine „Wlan-Barbie“ angekündigt hatte. Diese Barbie wurde von Datenschutzaktivisten „geknackt“.

Erneut Ärger mit  Mogelpackungen

Die Verbraucherzentrale Hamburg und das Eichamt Fellbach haben genauer hingeschaut: Im Durchschnitt enthielten die untersuchten Verpackungen zwischen 29 und 49 Prozent Luft. Röntgenbilder zeigen deutlich, wie getrickst wird.

Bis maximal 30 Prozent Luft sind erlaubt, doch die Gesetzeslage ist schwammig, denn die passende Verwaltungsrichtlinie ist fast 40 Jahre alt. Verbraucherschützer fordern konkrete Regelungen, die den Anbietern vorschreiben, dass Packungen vollständig zu füllen sind und nur im Einzelfall – etwa aus technischen Gründen oder bei zerbrechlichen Chips - davon abgewichen werden darf. Bis dahin gilt: überflüssigen Verpackungsmüll vermeiden. Genau hinsehen und Verstöße melden.

Hartnäckiges Falschparken

Wieder hat hartnäckiges Falschparken zum Verlust  des Führerscheins geführt. Im vorliegenden Fall bestrafte das Verwaltungsgericht Berlin einen Mann, der innerhalb von zwei Jahren 83 mal falsch parkte. Vergleichbare Fälle werden immer häufiger rechtskräftig. Eine Fahrerlaubnis kann nicht nur bei Eintragungen im Verkehrszentralregister entzogen werden, sondern auch dann, wenn der Fahrer sich sonst als nicht geeignet für den Straßenverkehr erwiesen hat.

Rückruf Sprudlerflasche

Die Firma Sodastream ruft PEN-Sprudlerflaschen zurück. Sie können beim Sprudeln bersten. Betroffen sind die blauen, geschirrspülfesten Flaschen mit dem Mindeshaltbarkeits-Datum 04/2020. Sie wurden in 2016 verkauft. Eine Rückgabe im Handel oder bei der Firma Sodastream  ist gegen Rückerstattung des Kaufpreises möglich: Produktwarnung.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet