#service vom 8. Mai 2017

Verbraucher | WISO - #service vom 8. Mai 2017

Themen: Abzocke mit gefälschten Opernkarten; Datenkrake Fitness-Armband; Rückruf Erasco; weniger Nikotin im Dampf der E-Zigaretten

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 09.05.2018, 03:05

Vorsicht bei Online-Tickets

Abzocke statt Opern-Vergnügen - im Kampf gegen unseriöse Ticket-Händler haben europäi-sche Verbraucherschützer jetzt Erfolg gehabt. Die Wettbewerbsbehörde in Italien hat Strafen von insgesamt 1,7 Millionen Euro verhängt. So wird Anbieter Ticketone vorgeworfen, nichts gegen den Weiterverkauf seiner Eintrittskarten durch sogenannte Zweitmarkthändler zu unternehmen. Und Firmen wie Seatwave, Viagogo, Ticketbis und Mywayticket sollen wichtige Informationen über Zusatzkosten verschwiegen haben. Das Europäische Verbraucherzentrum rät deshalb, lieber direkt beim Veranstalter zu buchen. Und daran zu denken, dass es beim Ticketkauf grundsätzlich kein Widerrufsrecht gibt!

Die Ticketbörse Viagogo wurde auch schon von der Verbraucherzentrale Bayern abgemahnt:
Viagogo abgemaht!
Information der italienischen Wettbewerbsbehörde (AGCM)
Mehr dazu beim Europäischen Verbraucherzentrum Deutschland

Unsportliche Daten-Kraken

Fitnessarmbänder und Smartwatches sind zwar chic, sammeln aber auch den ganzen Tag lang höchst sensible Gesundheitsdaten. Und weil viele Anbieter diese Daten an Dritte weitergeben, lassen sich Bewegungs- oder Kundenprofile erstellen und gezielt Werbekampagnen steuern. Die Marktwächter der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen haben deshalb 9 von 12 Anbietern abgemahnt. Denn die meisten Geräte erfüllen die strengen deutschen Datenschutzbestimmungen nicht. Tipp der Verbraucherschützer: das Armband tatsächlich nur zum Sport tragen.

Die Verbraucherzentrale NRW hat folgende neun Anbieter wegen Verstößen gegen Datenschutzbestimmungen abgemahnt: Apple, Garmin, Fitbit, Jawbone, Polar, Runtastic, Striiv, UnderArmour (MyFitnessPal) und Withings.

Weitere Informationen der Marktwächter

Stellungnahmen

Rückruf bei Erasco

Continental Foods muss ein Schalenmenü der Marke Erasco aus den Regalen nehmen. Betroffen ist „Schweinegeschnetzeltes in Waldpilzsoße mit Rotkohl und Spätzle“. Im Fach mit dem Rotkohl könnten Glassplitter sein. Kunden sollten das Menü auf keinen Fall essen. Sie können die Packung umtauschen oder bekommen ihr Geld zurück.

Betroffen ist die Charge mit der Nummer L468 1412M1 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum
06.2018. Die Chargennummer befindet sich auf der linken Seitenlasche.
Erasco hat eine kostenlose Hotline geschaltet unter 0800/5650004 (Montag bis
Freitag von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr).

Neue Regeln für E-Zigaretten

Weniger Nikotin im Dampf - ab dem 20. Mai gilt die neue Tabak-Richtlinie der EU. Damit werden zum ersten Mal auch E-Zigaretten reguliert. Raucher können dann nur noch Liquid-Einheiten mit Nikotin von maximal 10 Millilitern kaufen. Außerdem werden Zusatzstoffe wie Koffein oder Taurin verboten, weil sie den Geschmack von Nikotin überdecken. Denn mit den neuen Vorgaben sollen vor allem Jugendliche davon abgehalten werden, zum Dampfgerät zu greifen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.