Sie sind hier:

Stalking: Wenn das Leben zur Hölle wird

Ramona lebt seit zehn Jahren mit Psychoterror in Angst

von Materla Vanessa, Wolf Dominik

Für die 41-jährige Ramona ist dieser Alptraum die Realität. Seit über zehn Jahren wird ihr Leben von Angst bestimmt. Denn genau so lange wird sie schon von einem Stalker verfolgt. Wie ihr Leben zur Hölle wurde.

something
11 min
something
14.09.2020
something
UT
Video verfügbar bis 14.09.2022

Der polizeilichen Kriminalstatistik zufolge wurden im Jahr 2019 etwa 19.000 Fälle von Stalking polizeilich erfasst. Die meisten Stalking-Fälle entstehen dabei aus Beziehungen heraus. So auch im Fall von Bianca, die unseren Kolleg*innen von “Volle Kanne” hier ihre Geschichte erzählt:

Stalker verfolgt und terrorisiert

Der Mann, der einmal Ramonas Nachbar war, schreckt vor nichts zurück, um ihr das Leben zur Hölle zu machen: Er ruft sie an, bombardiert sie mit Nachrichten, beobachtet sie heimlich und stellt ihr nach. Es kommt sogar mehrfach zu Gewaltandrohungen und Einschüchterungen – bis die Situation eines Tages so sehr eskaliert, dass der Stalker Ramonas Ehemann angreift und mit einer Schaufel auf ihn einschlägt.

Doch obwohl sich Ramona als Stalking-Opfer immer wieder an die Polizei und an Stalking-Beratungsstellen wendet, ist ihr Stalker bis heute nach ihrem Empfinden nicht wirklich bestraft worden. Warum das so ist? Das fragt sich auch Reporterin Helen Fares im neuen WISO-Video.

Leben in Angst

Um dem extremen Psychoterror durch ihren Stalker zu entkommen, ist Ramona kürzlich in ein anderes Bundesland gezogen. Hier will sie noch einmal ganz neu anfangen. Ihr größter Wunsch ist es, in Ruhe zu leben und das Haus ohne Pfefferspray in der Tasche verlassen zu können.

Doch der Weg dahin ist weit. Die Angst, dass der Stalker sie auch an ihrem neuen Wohnort finden wird, ist immer da. Helen trifft Ramona in ihrem neuen Zuhause und will wissen: Wie kann man neu anfangen, wenn einen die Vergangenheit auf diese extreme Art und Weise verfolgt? Und was kann man als Betroffene*r gegen Stalking unternehmen?

Stalking-Opfer

Zu den häufigsten Auswirkungen von Stalking gehören Schlafstörungen und innere Unruhe. Wenn Sie diese Anzeichen kennen sollten Sie ihren Hausarzt aufsuchen und darüber sprechen. Auch eine Psychotherapie könnte unter Umständen sinnvoll sein. Dokumente von Ärzten und Beratern können außerdem vor Gericht sehr wichtige Beweismittel sein.

Übrigens: Zum März 2017 wurde das Stalking-Gesetz neu geregelt. Seitdem ist Nachstellung bereits dann strafbar, wenn die Behörden feststellen, dass die Taten "objektiv geeignet" sind, das Leben der Opfer nachhaltig zu stören.

Möglich ist es auch, an einem Familien- oder Amtsgericht ein Kontaktverbot zu erwirken. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Beschluss nach dem Gewaltschutzgesetz, der dem Stalker untersagt, sich dem Betroffenen zu nähern. Mehr Infos dazu finden Sie beispielsweise beim Bundesjustizministerium.

Fallen des Lebens

Arbeit auf Drogen: Wenn Leistungsdruck zur Sucht führt

Verbraucher | WISO -
Arbeit auf Drogen
 

Ritalin, Nikotin, Kokain – Für manche ist es Alltag, heimlich Drogen zu nehmen, um mehr arbeiten zu können. …

Videolänge:
10 min
Stalking: Wenn das Leben zur Hölle wird

Verbraucher | WISO -
Stalking-Terror
 

Für die 41-jährige Ramona ist dieser Alptraum die Realität. Seit über zehn Jahren wird ihr Leben von Angst …

Videolänge:
11 min
Arm durch Kinder: Mutter hält Kind auf dem Arm

Verbraucher | WISO -
Arm in Deutschland
 

Armut durch Kinder – Das klingt krass, ist aber für viele Familien Realität. Denn in Deutschland sind Kinder …

Videolänge:
12 min

Stalking

"Stalking - Die unterschätzte Gefahr": Eine dunkel gekleidete Person mit Kapuze, die nur von hinten zu sehen ist, steht vor einem Haus.

Doku | ZDFinfo Doku -
Stalking – Die unterschätzte Gefahr
 

Sie belästigen mit Anrufen, schreiben Briefe, beobachten ihre Opfer Tag und Nacht - Stalker. Experten schätzen, dass bis zu 800 000 Menschen in Deutschland gestalkt …

Videolänge:
44 min
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.