Teuer oder billig: Lebkuchen

Verbraucher | WISO - Teuer oder billig: Lebkuchen

Lebkuchen sind unser beliebtestes Weihnachtsgebäck. Die Adventszeit wäre ohne wohl nur halb so schön. Die Preisunterschiede sind gewaltig, ist der billige Elisenlebkuchen genauso gut, wie die teuren Markenprodukte? Wir machen den Test.

Beitragslänge:
9 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 29.11.2017, 03:05

Wir Deutschen lieben unseren Lebkuchen: Rund 80.000 Tonnen wurden allein letztes Jahr hierzulande produziert. Die Sortenvielfalt ist groß: gefüllt, ungefüllt, mit Schokolade, Zuckerglasur oder ganz natürlich. Und das auch noch in den verschiedensten Formen und Größen.

Oblatenlebkuchen und brauner Lebkuchen

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Oblatenlebkuchen und braunen Lebkuchen. Bei Oblatenlebkuchen wird die Masse auf ein dünnes, rundes Gebäck gespritzt oder gestrichen – die Oblate. Sie dient als Unterlage für den Lebkuchen und ist fast geschmacksneutral. Braune Lebkuchen werden dagegen direkt aus dem Teig geschnitten oder geformt – ohne Oblate.

Der „feinste Oblatenlebkuchen“ ist der Elisenlebkuchen. Er gilt als besonders hochwertig und ist sozusagen der Inbegriff des Lebkuchens. Dabei muss die Teigmasse mindestens 25 Prozent Mandeln, Haselnuss- oder Wallnusskerne und höchstens 10 Prozent Getreideerzeugnisse oder 7,5 Prozent Stärke enthalten.

Ist teuer auch gleich gut?

Elisenlebkuchen lässt sich in jedem guten Weihnachtsgebäck-Sortiment finden. Auch bei Supermärkten und Discountern. Aber ist teuer auch gleich gut? Wir machen den Test: Die drei Markenprodukte: Elisenlebkuchen von Haeberlein-Metzger, Lebkuchen Schmidt und ein Bio-Produkt von Dennree. Unsere drei Günstigen: Favorina von Lidl, Wintertraum von Aldi/Süd und Douceur von Penny.

Die Elisen-Minis von Lidl bekommt man schon für 1,15 Euro/100 Gramm. Fast der gleiche Preis bei Aldi und Penny: 1,16 für 100 Gramm. Haeberlein-Metzger ist schon deutlich teurer und liegt bei 1,80 Euro. Bei Lebkuchen Schmidt sind es 2,33 Euro und 100 Gramm Bio-Elisenlebkuchen von Dennree kosten sogar 3,00 Euro.

Was steckt im Lebkuchen?

Was genau in den Lebkuchen drin steckt, erfahren wir beim Laborcheck. Wir lassen alle sechs Produkte auf Mineralöl-Rückstände testen. Die können aus der Verpackung auf die Lebensmittel übergehen und schädlich sein. Wir machen einen weiteren Test und lassen die Produkte auf Aflatoxine untersuchen. Das sind Schimmelpilzgifte, die ebenfalls krebserregend sein können.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet