Sie sind hier:

#service vom 3. Dezember 2018

Die Verbrauchermeldungen der Woche

Verbraucher | WISO - #service vom 3. Dezember 2018

Themen: Klage gegen VW im Abgasskandal; Deutsche Bahn erhöht Preise; Gefährliche Tätowierungen; Rückruf von Schokoladen-Lebkuchen bei Edeka

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 26.11.2019, 15:49

Klage gegen VW im Abgasskandal

Seit dem 26. November können sich VW-Dieselkunden der Musterfeststellungsklage gegen die Volkswagen AG anschließen. Dazu müssen sich die Autobesitzer online über die Seiten des Bundesamts für Justiz ins Klageregister eintragen.

Betroffen sind Autos der Marken Volkswagen, Audi, Skoda und Seat mit Dieselmotoren des Typs EA189. Ob der eigene Fall tatsächlich darunter fällt, können Kunden vorab bei einem Klage-Check Verbraucherzentrale Bundesverband oder des ADAC überprüfen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich noch bis Ende 2018 im Klageregister anmelden, da im Verfahren Verjährung droht.

Deutsche Bahn erhöht Preise

Wer ab 9. Dezember mit der Deutschen Bahn verreisen möchte, muss sich auf teurere Flextickets einstellen. Die Preise steigen um 1,9 Prozent. Auch Passagiere, die sich erst im Zug ein Ticket kaufen, müssen mehr zahlen: statt 12,50 Euro zukünftig 19 Euro extra. Die Spar- und die Superspartickets werden dagegen nicht teurer.

Gefährliche Tätowierungen

Das Bundesamtes für Risikobewertung weist nach einer neuen Untersuchung darauf hin, dass sich Farbpigmente von Tätowierungen im Körper absetzen und in verschiedene Organe wandern können - was die Gesundheit gefährden könnte. In Deutschland unterliegen Tattoo-Farben keiner Zulassungspflicht.

Nur einige gesundheitsbedenkliche Stoffe sind durch die Tätowiermittelverordnung verboten. Deshalb raten auch die Verbraucherzentralen sich vor einer Tätowierung über das Studio und verwendeten Farben genau zu informieren.

Rückruf von Schokoladen-Lebkuchen

Wegen möglicher Kunststoffteilchen in den hauseigenen Schokoladen-Lebkuchen "„EDEKA Schokoladen Lebkuchen, Herzen, Sterne und Brezeln Zartbitter“, 500 Gramm" (Hersteller Lambertz GmbH&Co. GK) hat Edeka das Gebäck aus den Regalen genommen. Wer sich zuvor schon damit eingedeckt hatte, sollte jetzt schnellstmöglich zurück zur Kasse gehen. Auch ohne Vorlage des Kaufbelegs gibt‘s das Geld zurückerstattet. Betroffen sind ausschließlich Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.05.2019 und Chargen-Nummern, die die Ziffern 748 enthalten.

Mehr #service!

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.