Sie sind hier:

#service vom 5. August 2019

von Dagmar Deilmann-Werra

Apple-Autos sind für Karten unterwegs; keine privaten Angebote bei der AOK; Rückrufe bei Netto, Aldi Nord, und Bio-Supermärkten; bundesweite Hebammen-Liste online

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 05.08.2020

Apple-Autos für 3D-Karten unterwegs

Mit den Daten aus den Kamerawagen will der Konzern Apple seine Karten verbessern und die Bilder demnächst auch für den Panorama-Dienst „Look Around“ verwenden. Mit diesem neuen 3D-Dienst will Apple Goole Street View Konkurrenz machen. Autokennzeichen oder Menschen werden automatisch verpixelt, sagt der Konzern. Außerdem ist „Look Around“ in Deutschland erstmal nicht zu haben.

Wer trotzdem sichergehen möchte, dass weder Haus noch Auto noch man selber auf den Bildern ist, kann bei Apple per E-Mail widersprechen. Die Verbraucherzentrale hat dafür einen Textvorschlag.

  • Widersprechen muss man direkt bei Apple unter mapsimagecollection@apple.com
  • Weitere Informationen bei Apple
  • Hier kann man sehen, wo das Apple-Auto demnächst vorbeikommt: maps.apple.com

Wahltarife der AOK ungültig

Gesetzliche Krankenkassen dürfen keine Zusatzpolicen für Chefarztbehandlung oder Einzelzimmer anbieten und auch keine Rabatt-Aktionen bei Sport- und Wellness-Anbietern. Das sei allein Sache der privaten Krankenversicherungen, sagt das Bundessozialgericht (Az.: B 1 KR 34/18 R und Az.: B 1 KR 16/18 R). Damit sind die Wahltarife der AOK Rheinland/Hamburg ungültig.

Die Kasse hatte nach einer Gesetzesänderung 2007 auch Policen mit Prämien angeboten - so wie die privaten Anbieter. Jetzt müssen für rund 500.000 Kunden bei einem Partner der AOK, der privaten vigo Krankenversicherung, neue Verträge erarbeitet werden. Bei der AOK Rheinland/Hamburg heißt es dazu:

Rückrufe bei Netto, Aldi Nord und Bio-Supermarkt

Bundesweite Hebammenliste online

Wer ein Baby bekommt, braucht eine gute Hebamme. Die findet man aber oft nur schwer. Deshalb hat der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen jetzt eine bundesweite Hebammenliste online gestellt. Hier kann man nachsehen, welche Hebamme mit welchen Angeboten in der Nähe ist.

Mehr als 18.000 freiberufliche Hebammen sind gelistet, die alle mit den Krankenkassen abrechnen. Ihr Angebot reicht von Geburtsvorbereitungskursen über die Betreuung im Geburtshaus bis zur Rückbildungsgymnastik. Weitere Infos beim GKV-Spitzenverband

Mehr Verbrauchermeldungen

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.