Sie sind hier:

#service vom 9. April 2018

Verbraucher | WISO - #service vom 9. April 2018

Themen: Verstoß gegen Rücknahmepflicht für Elektro-Geräte, Handy-Tarife mit kurzen Laufzeiten, falsche Polizisten am Telefon, Rückruf für Kinder-T-Shirt.

Beitragslänge:
2 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 09.04.2019, 19:25

Verstoß gegen Rücknahmepflicht für Elektro-Geräte

Seit 24. Juli 2016 können alte Elektro-Geräte kostenlos zurückgegeben werden, auch bei Online-Händlern. Die Deutsche Umwelthilfe hat die Rückgabe von ausgedienten Elektro-Geräten bei 30 Online-Händlern getestet. Mehr als die Hälfte haben nach Angabe der Umwelthilfe gegen gesetzliche Vorgaben verstoßen. Zudem kommt es öfter vor, dass Online-Händler ihren Kunden die Rückgabe erschweren - zum Beispiel durch einen hohen Pack-Aufwand. Wenn Ihr Händler die Rücknahme verweigert, dann kontaktieren Sie das Ordnungsamt Ihrer Kommune oder wenden Sie sich an Ihre Verbraucherzentrale.

Dies gilt: Alte Elektrogeräte mit einer Größe von bis zu 25 Zentimetern können kostenfrei zurückgeben werden:

  • bei Händlern mit einer Verkaufsfläche für Elektrogeräte von über 400 Quadratmetern.
  • bei Online-Händler mit einer Lagerfläche von über 400 Quadratmetern.

Größere Geräte mit einer Kantenlänge von über 25 Zentimetern müssen nur zurückgenommen werden, wenn Sie ein neues kaufen. Bei den Sammelstellen der Kommunen können Sie Elektroschrott weiterhin kostenlos abgeben.

Handy-Tarife mit kurzen Laufzeiten

Aufgepasst bei Handy-Tarifen mit kurzen Laufzeiten. Viele Anbieter von Handy-Verträgen mit sehr kurzen Laufzeiten haben ihre Tarife von einer monatlichen auf eine vierwöchentliche Laufzeit geändert. Für die Kunden bedeutet das höhere Kosten. Der Grund: Weil das Kalenderjahr 52 Wochen hat, kommen bei einer vierwöchentlichen Abrechnung 13 Monate pro Jahr zusammen - statt 12 Monate bei einer monatlichen Abrechnung. Auch wenn Sie keinen Vertrag über ein volles Jahr haben, erhöhen sich durch die Änderung des Abrechnungszeitraums die Kosten.

Die Verbraucherzentralen weisen darauf hin, dass Bestandskunden ein Widerspruchs- oder Kündigungsrecht eingeräumt werden muss. Der Telekommunikationsanbieter muss seine Bestandskunden zudem über die Tarifänderung informieren.

Falsche Polizisten am Telefon

Das Landeskriminalamt, die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz und das BKA warnen erneut vor Trickbetrügern, die sich am Telefon als Polizisten ausgeben. Unter einem Vorwand bringen die falschen Polizisten die Angerufenen dazu, ihnen nach dem Telefonat Geld oder Wertgegenstände auszuhändigen.

Seien Sie misstrauisch, wenn im Telefon-Display die 110 erscheint. Unter der Notrufnummer würde sich die Polizei niemals melden. Und die Polizei wird Sie niemals um das Herausgeben Ihrer Wertsachen bitten.

Die Verbraucherzentrale und die Polizei raten außerdem:

  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und legen Sie auf.
  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Wenn Sie unsicher sind, wählen Sie die 110. Aber nutzen Sie dazu nicht die Rückruftaste!

Rückruf für Kinder T-Shirt

Karstadt ruft ein rosa Baby-T-Shirt der Marke Sfera zurück. An dem Kleidungsstück befinden sich kleine Teile, die sich leicht ablösen lassen. Für Babys und Kleinkinder besteht Erstickungsgefahr, wenn sie die Teile verschlucken. Das Shirt kann in jeder Karstadt-Filiale gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden.

Mehr #service

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.