Großer Ärger nach Identitätsdiebstahl

Verbraucher | WISO - Großer Ärger nach Identitätsdiebstahl

Wenn Mahnungen und Rechnungen für angeblich bestellte Ware im Briefkasten landet, kann ein Identitätsdiebstahl vorliegen. Betroffene müssen einen kühlen Kopf bewahren und schnell reagieren, um noch mehr Ärger zu vermeiden.

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 19.06.2018, 19:25

Was können Verbraucher tun, wenn Sie Opfer von Identitätsdiebstahl geworden sind?

  • Den Forderungen von den Onlinehändlern bzw. Inkassounternehmen schriftlich widersprechen und über den vermutlichen Missbrauch informieren.
  • Trifft ein gerichtlicher Mahnbescheid ein: Sofort handeln und schriftlich Widerspruch einlegen, bevor die Frist ausläuft.
  •  Rat bei der Verbraucherzentrale einholen oder einen Fachanwalt einschalten.
  • Immer Anzeige bei der Polizei erstatten.

Identitätsdiebstahl verhindern

Damit es erst gar nicht zu einem Diebstahl der eigenen Identität kommt, sollten Sie folgende Tipps beachten:

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.