WISO-Tipp: Ungeziefer bekämpfen

Exklusiv

Verbraucher | WISO - WISO-Tipp: Ungeziefer bekämpfen

Sie öffnen die Schublade mit den Backzutaten und die Lebensmittelmotten fliegen Ihnen entgegen. In der Speisekammer krabbeln Kakerlaken am Regal empor. Und im Keller begegnen Sie einer Ratte? Dann ist es Zeit für den Schädlingsbekämpfer!

Beitragslänge:
5 min
Datum:
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 11.12.2018, 19:25

Ungeziefer löst Ekel aus - und es sollte am besten so schnell wie möglich aus unseren Wohnräumen verschwinden. Je nachdem, um welches Tier es sich handelt und wie stark der Befall ist, reichen Hausmittel aus. Doch oft kann nur noch ein Profi helfen: der professionelle Schädlingsbekämpfer.

Professionelle Schädlingsbekämpfung

Schädlingsbekämpfer raten: Wenn Sie Kotspuren oder Krabbeltierchen, angenagte Leisten oder angebissene Kartons in Ihrer Wohnung finden: Bewahren Sie die Ruhe – auch, wenn es schwerfällt. Schädlinge können Krankheiten übertragen oder Allergien hervorrufen. Allerdings: In dem Moment, in dem Sie solche Spuren entdecken, waren die Tiere sicher schon eine Zeit lang zu Gange. Ein Schädlingsbekämpfungs-Notruf, der in Internet-Suchmaschinen mit einem 24-Stunden-Service wirbt, ist nicht notwendig und vor allem teuer.

Denn: Schädlingsbekämpfung muss geplant werden. Der Profi muss sich ein Bild über die Lage machen und feststellen: Um welches Tier handelt es sich? Wie stark ist der Befall? Und vor allem: Was ist die Ursache?

Schädlingsbekämpfer beraten

Schädlingsbekämpfer töten nicht nur die Tiere ab. Ursachenforschung sowie eingängige Beratung und Aufklärung der Kunden sind genauso wichtige Arbeitsfelder.

Tipp: Versuchen Sie, einen der Käfer in einem Glas zu sammeln oder machen Sie ein Foto und wenden Sie sich damit an einen Profi. Häufig kann der Fall sogar telefonisch geklärt werden und es ist gar keine Schädlingsbekämpfung nötig.

Schädlingsbekämpfer finden

Achten Sie darauf, dass der Profi „geprüfter Schädlingsbekämpfer“ ist und über einen Erlaubnisschein vom Veterinäramt verfügt. Er sollte IHK-geprüft oder sachkundig nach der „Technischen Regel für Gefahrstoffe“ (TRGS) 523 geprüft sein.

Wichtig: Kostenvoranschlag

Lassen Sie sich nach einer ersten Begutachtung des Befalls einen Kostenvoranschlag anfertigen! Vorsicht bei Pauschalangeboten am Telefon: Die Preise für eine Schädlingsbekämpfung variieren je nach Region und Umfang. Ein Anhaltspunkt sind 85 Euro pro Stunde zuzüglich Material und Fahrtkosten.

Tipp: Lassen Sie sich eine Rechnung ausstellen, auf der Fahrzeit und Lohnkosten getrennt ausgewiesen sind. Sie können die Kosten als haushaltsnahe Dienstleistung von der Steuer absetzen!

Schädlingen vorbeugen

Wenn Sie Schädlinge in Ihren Wohnräumen finden, heißt das nicht zwingend, dass Sie unhygienisch sind. Gastronomien in der Nachbarschaft, große Mengen an Lebensmittelvorräten oder Küchenabfälle können Schädlinge anlocken, die sich dann in Einbauküchen und Vorratskammern einnisten, wohlfühlen und vermehren.

Vorsicht bei Gift!

Experimentieren Sie nicht mit giftigen Sprays aus dem Baumarkt oder der Drogerie! Bei unsachgemäßer Handhabung können gesundheitliche Schäden bei Ihnen, Ihren Kindern und Haustieren hervorgerufen werden! Besondere Vorsicht gilt bei: Pyrethroiden, Bioziden und Insektiziden!

Weitere Infos

Der Verein zur Förderung ökologischer Schädlingsbekämpfung (VFöS) hat auf seiner Webseite umfangreiche Steckbriefe zu einzelnen Schädlingen und deren ökologischer Bekämpfung veröffentlicht: https://vfoes.de/schaedlingssteckbriefe/ .

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.