Auf der Spur rätselhafter Phänomene

Mythos oder Wirklichkeit?

Gibt es Wunder, unerklärliche Phänomene, die im Bereich des Übersinnlichen liegen? In der Vergangenheit wurden immer wieder Ereignisse, für die es keine natürlichen Erklärungen zu geben schien, in den Bereich des Mystischen gerückt. Wie lässt sich erklären, dass Menschen an unglaublich klingenden, ja selbst an fantastischen Geschichten festhalten, als seien sie Realität?

Schwebende Frau
Schwebende Frau Quelle: ZDF

Was können naturwissenschaftliche Methoden heute zur Aufklärung beitragen? Und: Weshalb halten sich manche dieser Geschichten hartnäckig, obwohl schon der Nachweis erbracht werden konnte, dass nichts Übersinnliches an ihnen ist?

Blitze aus dem Labor

Die Beobachtung des Himmels gab den Menschen seit jeher viele Fragen auf. Leuchterscheinungen etwa haben schon immer die Fantasie von Beobachtern angeregt und abenteuerliche Deutungen erfahren. Eines der bekanntesten und faszinierendsten Beispiele für Himmelserscheinungen sind Kugelblitze. Es gibt wohl kein Phänomen in der Atmosphäre, um das sich so viele Legenden ranken und das so geheimnisvoll ist.

Kugelblitz im Labor erzeugt.
Kugelblitz nano Text 1 Quelle: ZDF


Schon seit Jahrhunderten gibt es Berichte über leuchtende Kugeln, die durch Wände in Häuser treten, weder Schäden verursachen, noch irgendwelche Spuren hinterlassen, sondern einfach wieder verschwinden. Erst vor wenigen Jahren gelang es Forschern, diesem Rätsel auf die Schliche zu kommen. Es ist ihnen gelungen, Kugelblitze künstlich im Labor herzustellen und damit nachzuweisen, dass diese Leuchterscheinung tatsächlich ein physikalisches Phänomen ist.

Erklärungsversuche der Forscher

Ein anderer Mythos lässt viele Forscher bis heute nicht los: das unerklärliche Verschwinden von Flugzeugen und Schiffen im berühmt-berüchtigten Bermudadreieck. Zahllose fantastische Erklärungsversuche, aber auch wissenschaftliche Experimente sollten helfen, das Rätsel zu entschlüsseln. Betrachtet man die scheinbar unerklärlichen Phänomene jedoch genauer, kommt man zu überraschenden Einblicken.

Manche Mythen, die seit Jahrtausenden überliefert sind, klingen so realistisch, dass Forscher sich heute auf die Suche nach Belegen für deren Wahrheitsgehalt machen. Lassen sich zum Beispiel nachweisbare geologische Katastrophen mit überlieferten Berichten in Einklang bringen? Bei der Suche nach den biblischen Städten Sodom und Gomorrha etwa machen Wissenschaftler erstaunliche Entdeckungen, die sie auf eine völlig neue Fährte führen.

Irrationales Denken

Was macht die Bedeutung von Mythen für uns aus? Woher kommt es, dass sich Mythen und Legenden über Generationen erhalten und oft selbst dann noch weiter an sie geglaubt wird, wenn es schon lange eine wissenschaftliche Erklärung für sie gibt? Wissenschaftler suchen nach Anhaltspunkten dort, wo unser Bewusstsein entsteht, im Gehirn. Mit ungewöhnlichen Experimenten wollen sie verstehen, warum wir selbst Unmögliches für möglich halten.

Harald Lesch macht sich in "Abenteuer Forschung" auf die Suche nach erstaunlichen Phänomenen und ihren Ursachen. Er geht der Frage nach, welche Bedeutung Mythen und Legenden für uns haben und weshalb sich die Faszination und das Staunen selbst dann noch halten, wenn Naturwissenschaftler längst Erklärungen gefunden haben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet