Bakterien außer Kontrolle? Der Mikrokosmos rüstet auf

"Leschs Kosmos - Bakterien außer Kontrolle? Der Mikrokosmos rüstet auf": Wissenschaftlerin im Labor.

Wissen | Leschs Kosmos - Bakterien außer Kontrolle? Der Mikrokosmos rüstet auf

Sie sind überall und haben einen schlechten Ruf: Bakterien. Seit Jahrzehnten bekämpfen wir sie mit Antibiotika und Desinfektionsmitteln. Doch nun breiten sich multiresistente Keime aus.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDFinfo, 16.12.2016, 00:40 - 01:05
Verfügbarkeit:
Video verfügbar ab 08.01.2017, 10:00
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2015
Altersbeschränkung:
Freigegeben ab 6 Jahren

Sind wir mit unserem Forscher-Latein am Ende? Bakterien überleben unter extremsten Bedingungen. Sie verfügen über ungeahnte Talente. Haben wir sie bisher unterschätzt? Harald Lesch zeigt uns die Welt der Bakterien, die noch längst nicht vollständig erkundet ist.

Neue Studien zeigen, wie sehr wir von Bakterien beherrscht werden. "Leschs Kosmos" eröffnet dem Zuschauer eine neue Perspektive: Billionen von Bakterien besiedeln unseren Körper. Wann sind sie gefährlich - wann lebensnotwendig?

Ihre Wandlungsfähigkeit und ihre raschen Generationsfolgen machen aus vertrauten Krankheitserregern lebensgefährliche und gegen Medikamente resistente Eindringlinge. Forscher sind auf der Suche nach neuen Therapieansätzen. Andere Bakterien erhalten uns gesund, sie müssen wir schützen und bewahren. Der Mikrokosmos ist zum großen Teil eine noch unbekannte Welt.

Bisher wissen wir viel zu wenig über Bakterien und ihre Wirkung in unserem Körper. Doch eine neue Untersuchungsmethode liefert erstaunliche Einblicke: Die Analyse des Erbguts von Bakterien offenbart eine komplexe Lebensgemeinschaft im menschlichen Körper - das Mikrobiom. Es hilft uns, Krankheitserreger abzuwehren. Unser Immunsystem erkennt offenbar die "guten" Bakterien und arbeitet mit ihnen zusammen. Gelingt es, noch mehr über unser Mikrobiom herauszufinden, könnten sich neue Wege zur Therapie von Zivilisationskrankheiten eröffnen.

Bakterien sind wahre Überlebenskünstler. In giftigen Schwefelquellen, in vollkommen trockenen Wüsten, sogar in Tiefseevulkanen bei weit über 100 Grad Celsius - die Anpassungsfähigkeit der Bakterien scheint grenzenlos. Forscher versuchen diese Eigenschaft für ihre Zwecke zu nutzen. So erweisen sich bestimmte Bakterien als wertvolle Helfer im Bergbau. Schon ausgebeutete Minen werden erneut zu Goldgruben.

Zu Bakterien haben wir ein ambivalentes Verhältnis: Manche bekämpfen wir erbittert, auf andere sind wir auf Gedeih und Verderb angewiesen, wieder andere machen wir gezielt zu unseren Dienstleistern. Auf jeden Fall können wir auch in Zukunft noch viel Neues und Spannendes aus dem Mikrokosmos erwarten.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet