Buchtipps zur Sendung

Empfehlungen der Redaktion

Wenn Sie sich eingehender mit einzelnen Themen der Sendung "Erde 2011: Das Interview" befassen wollen, dann stöbern Sie auf unserer Literaturseite. Wir haben eine Auswahl für Sie zusammengestellt.

Buchtipps
Buchtipps Quelle: ZDF,imago

Richard Whitaker, Hans F. Graf, Richard Grotjahn, Marilyn N. Raphael, Clive Saunders, Juliane L. Fry

Die Enzyklopädie des Wetters und des Klimawandels

National Geographic
August 2010, 512 Seiten
ISBN-13: 978-3-86690-183-3


Die Autoren haben hier eine sehr interessante und für ambitionierte Laien leicht verständliche Enzyklopädie geschaffen, die gekonnt die Mechanismen von sowohl lokalen als auch weltweiten Wetterphänomenen erklärt. Umfassend werden von führenden Wissenschaftlern alle Fragen rund um das Thema Wetter und Klimawandel beantwortet. Eine Fülle von Bildern und Grafiken unterstützen eine verständliche Darstellung. Nicht zuletzt durch das Bestreben der Autoren, sich nicht nur mit der Vermittlung des Wissens über den Klimawandel zufrieden zu geben, sondern auch Denkanstöße bezüglich der Verantwortung zu geben, die dieses Wissen mit sich bringt, ist ein sehr lehrreiches und empfehlenswertes Buch entstanden. Ein umfangreiches Glossar und Register lassen das Buch auch als hilfreiches Nachschlagewerk unentbehrlich werden.

Christian Schwägerl

Menschenzeit - Zerstören oder Gestalten?


Die entscheidende Epoche unseres Planeten

Riemann Verlag
September 2010, 320 Seiten
ISBN-13: 978-3570501184


Mit der Grundaussage "Ist die Welt noch zu retten?" setzt Wissenschaftsjournalist Christian Schwägerl den Leser einer schonungslosen Bestandsaufnahme der Zerstörungskraft des Menschen aus. Doch gleichzeitig schrieb Schwägerl ein visionäres Buch, das für die Zukunft des Menschen und die zukünftige "Handhabung" unseres Planeten dienen kann. Es mutet an wie ein Science-Fiction-Roman, doch stecken wir nicht schon mitten drin in Agrogentechnik, Geo-Engineering und molekularbiologischer Menschenoptimierung? Das umfassend recherchierte Werk, das gerne als Querdenker- Buch bezeichnet wird, zeigt auf, wie eine kommende Menschenzeit funktionieren kann, in der das Prinzip Verantwortung für die Zukunft ins Grundgesetz aufgenommen wurde und von jedermann selbstverständlich akzeptiert wird. So wird es auch zu einem subtilen, reflektierenden Mutmacherbuch für alle am Thema Umwelt Interessierten.

Gerhard Berz

Wie aus heiterem Himmel?


Naturkatastrophen und Klimawandel

Deutscher Taschenbuch Verlag
Februar 2010, 232 Seiten
ISBN-13: 978-3423247665


In diesem Buch jagt eine Katastrophe die nächste: ob Erdbeben, Tsunami Vulkanausbruch oder Unwetter- und Klimakatastrophen, der Autor kennt sie alle aus nächster Nähe. Wie groß ist unser Risiko? Was kann jeder Einzelne tun? Dieses Buch liefert Rat und Aufklärung durch den "Master of Disaster", wie Gerhard Berz auch gerne genannt wird. Der Autor war jahrzehntelang Chef der GeoRisikoForschung bei einer der grüßten Rückversicherungsgesellschaften der Welt und hat viele Risikogebiete rund um den Erdball bereist. Die meisten Naturkatastrophen kommen nicht aus heiterem Himmel. Wer die Ursachen und Hintergründe kennt, kann Vorsorge treffen und auch den individuellen Schutz für sich verbessern. Solche Kenntnisse, gewonnen aus der Summe seiner Erfahrungen, will Gerhard Berz vermitteln.

Andreas Burkert, Helmut Hetznecker, Philipp A. Schoeller

Fragile Welt:
Wie die Menschheit globale Naturkatastrophen überleben kann

Herbig Verlag
September 2009, 288 Seiten
ISBN-13: 978-3776626179


Tsunamis, Erd- und Seebeben sowie verheerenden Vulkanausbrüche beweisen, wie schnell die Lebensgrundlage Hunderttausender Menschen plötzlich zerstört werden kann. Selbst unter der betörend schönen Landschaft des amerikanischen Yellowstone Nationalparks wabert eine riesige Magma-Kammer, die jederzeit explodieren und die Welt in einen Jahre dauernden Winter versetzen kann. Und auch wenn die Schweinegrippe sich als harmlos erwiesen hat, rechnen Virologen ständig mit dem Aufblühen einer neuen pandemischen Seuche. Die Autoren liefern eine solide Bestandsaufnahme solcher bedrohlicher Ereignisse und arbeiten heraus, welche Pläne und Maßnahmen zur Prävention es international bereits gibt, welche Lücken existieren und wie man sie zügig schließen könnte, um die Menschheit bestmöglich zu schützen - vorausgesetzt natürlich, uns ist etwas daran gelegen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet