Die heimliche Invasion: fremde Arten breiten sich aus

Leschs Kosmos

Wissen | Leschs Kosmos - Die heimliche Invasion: fremde Arten breiten sich aus

Immer mehr Tiere wandern nach Deutschland ein. Einige gefährden die Gesundheit, bedrohen Wälder oder Lebensgemeinschaften in der Nordsee. Harald Lesch zeigt Bekämpfungsstrategien.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDFinfo, 07.11.2016, 21:25 - 21:55
Verfügbarkeit:
Video verfügbar ab 08.01.2017, 10:00
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2015

Eindringlinge sind weltweit auf dem Vormarsch. Sie verursachen Schäden in Milliardenhöhe. Königskrabbe, Rotfeuerfisch und Feuerameise zählen zu den erfolgreichsten Eroberern. Wenn sie sich erst einmal eingenistet haben, wird man sie nur schwer wieder los.

So auch der Pinienprozessionsspinner, ein unscheinbarer Falter. Er stößt gerade immer weiter Richtung Deutschland vor. Seine Raupen fressen Kiefernnadeln. Im Winter 2010 haben sie die schlimmsten Fraßschäden seit 20 Jahren in Frankreichs größtem Forst angerichtet. Forscher versuchen die Ausbreitung der Prozessionsspinner zu stoppen, nicht zuletzt, weil ihre Brennhaare Asthmaanfälle und Allergien auslösen. Ein Wettlauf mit der Zeit.

Wenn plötzlich ein äußerst gefräßiger Raubfisch aus dem Pazifik auf der anderen Seite der Welt auftaucht, stoßen Wissenschaftler an ihre Grenzen. Es geschah in Florida in den 80er Jahren, als vermutlich Aquariumsbesitzer Rotfeuerfische ins Meer entließen. In nur 15 Jahren eroberten sie den Westatlantik zwischen New York und Kuba. Meeresbiologen sprechen von der schlimmsten Invasion im Atlantik. Jetzt sollen Feinschmecker dabei helfen, die Plage zumindest etwas einzudämmen.

Monsterkrabben dringen in Norwegens Fjorde ein. Rote Königskrabben sind die Riesen unter den Krebsen. Sie haben eine Spannweite von bis zu 1,80 Meter. In den 60ern wurden sie von den Russen in der Nähe der norwegischen Grenze eingeführt. Seitdem haben sie sich entlang der Nordküste ausgebreitet und sind auf dem Vormarsch Richtung Süden. Werden sie bis in die Nordsee vordringen?

Ein winziger Invasor droht sich über die halbe Landfläche der Erde auszubreiten: die Rote Feuerameise. Sie bekämpft Gegner und Konkurrenten äußerst aggressiv. Selbst Menschen sind vor ihrem Giftstachel nicht sicher. Das Insekt zählt zu den 100 schlimmsten invasiven Arten. Der Winzling überwindet Gebirge und Ozeane, denn er reist per Flugzeug, Zug und Schiff.

Harald Lesch enthüllt den enormen Aufwand, mit dem Spezialtrupps gegen Feuerameisen und andere invasive Arten kämpfen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet