Geldgier - Wahnsinn mit Methode

"Leschs Kosmos": Harald Lesch in Nahaufnahme.

Wissen | Leschs Kosmos - Geldgier - Wahnsinn mit Methode

Der Weltwirtschaft stehen unruhige Zeiten bevor. Die Gefahr von Spekulationsblasen ist größer denn je. Das Tempo, in dem Aktien gekauft und verkauft werden, bewältigen fast nur noch Computer.

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV: ZDFinfo, 12.08.2016, 05:10 - 05:40
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2015

Versagt die menschliche Vernunft, wenn Spekulationsblasen doch immer wieder neu entstehen? Professor Harald Lesch gibt Einblicke in ein System aus Gier, Macht und hochriskanten Spekulationen.

Forscher gehen der Frage nach, welche Verhaltensweisen zu riskanten finanziellen Transaktionen führen. Ist die Gier im Menschen angelegt - oder ein Ergebnis der Sozialisation? Und: Welches Risiko bergen die Mechanismen der Finanzmärkte? Der Grat zwischen Gier und Vernunft scheint schmal.

Heute wird der weltweite Handel von Computern beherrscht. Sie kaufen und verkaufen in Millisekunden tausende Aktien, handeln selbstständig nach den Algorithmen, mit denen man sie gefüttert hat. An der Deutschen Börse steuert der sogenannte Hochfrequenzhandel knapp die Hälfte des Handelsvolumens bei, an den US-Börsen liegt der Anteil bei 70 Prozent.

Der Wimpernschlag eines Menschen dauert etwa 100 Millisekunden. Im Computerhandel ist das immer noch eine halbe Ewigkeit. Die schnellsten Rechner benötigen von der Übermittlung der Order über die Verarbeitung bis hin zur Rückmeldung an den Auftraggeber gerade einmal 0,3 Millisekunden.

Doch das System ist anfällig: Ein Börsenhändler in England soll den Dow Jones mittels einer speziellen Software manipuliert und Millionen Dollar damit verdient haben.

Wissenschaftler konnten einen Zusammenhang zwischen Gier als Persönlichkeitsmerkmal und riskantem Verhalten herstellen. In einer Studie haben sie herausgefunden, dass gierige Menschen Schwierigkeiten haben, aus Fehlern zu lernen und ihr Verhalten anzupassen.

Harald Lesch verfolgt diese Spur und zeigt die Evolution von Gier und deren Rolle bei der Entstehung von Finanzcrashs.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet