Lachen für ein langes Leben

Auf die richtige Einstellung kommt es an

Warum werden manche Menschen uralt, andere wiederum nicht? Fragen wie diese interessieren Forscher seit langem. Dabei stellen sie neuerdings auch die Lebenseinstellung und die Lebensumstände von alten Menschen in den Fokus der Untersuchungen.

Auf der Suche nach "jung gebliebenen Alten" lohnt ein Abstecher in den brasilianischen Regenwald. Die Zoé pflegen ihre Traditionen. In den offenen Hütten leben alle Generationen unter einem Dach. Die Alten sind Garant dafür, dass das Wissen ihres Volkes nicht verloren geht. So sind die Ältesten wichtiger Teil der Gesellschaft.

"Man ist so alt, wie man sich fühlt"

Ganz anders verhält es sich in unserer "modernen" Welt: Im Alter werden die sozialen Kontakte stetig weniger und viele alte Menschen vereinsamen. Forscher wollten herausfinden, ob die Lebensform Einfluss auf altersbedingte Einschränkungen, auf den Alterungsprozess hat, und wagten dafür ein eindrucksvolles Experiment: In einem Versuch tauschten alte Männer, die für sich zurückgezogen lebten, ihren Alltag eine Woche lang gegen eine Wohngemeinschaft.

Zum ersten Mal seit Jahren mussten sich die alten Herren selbst versorgen, waren für sich voll und ganz verantwortlich. Das Besondere an der WG war, dass das neue Leben eine "Zeitreise" zurück in die Jahre ihrer "Sturm-und-Drang-Zeit" bedeutete. Fernsehsendungen und Zeitungen von damals, dazu die Musik ihrer "besten Jahre" ließen die Männer in Erinnerungen schwelgen. Nach kurzer Zeit fühlten sie sich tatsächlich wieder jung und stark. Gehhilfen wurden verzichtbar und die Sehkraft verbesserte sich. Lässt sich die biologische Uhr so zurückdrehen?

Das "Methusalem-Gen"

Aktiv in einer Gemeinschaft zu leben, akzeptiert zu werden und Spaß zu haben, sind offensichtlich wichtige Voraussetzungen für Fitness im Alter. Könnten wir so alle 100 Jahre alt werden? Wissenschaftler sind dem Geheimnis der 100-Jährigen inzwischen einen Schritt näher gekommen. Weltweit sammelten sie Blutproben von rüstigen sehr Alten.

Die Forscher studierten das Erbgut von Menschen in einem Alter zwischen 95 und 119 Jahren. Und verglichen es zur Kontrolle mit dem von Jüngeren, deren Eltern schon mit Anfang 70 gestorben waren. Tatsächlich fanden sie 150 spezielle Variationen im Erbgut der 100-Jährigen, die sie von den "Normalsterblichen" unterschieden. Je mehr dieser "Methusalem-Gen"-Varianten ein Mensch in sich trägt, desto älter kann er werden und desto später machen sich typische Alterskrankheiten bemerkbar.

"Lachen macht gesund"

Der bisher nachweislich älteste Mensch war die Französin Jeanne Calment. Sie wurde 122 Jahre alt. Bis ins hohe Alter war Madame Calment nur selten krank, geistig rege und lebte gut und gerne. Diese Eigenschaften teilte sie mit anderen über 100-Jährigen. Sehr viel Witz, Charme und eine positive Lebenseinstellung zeichnen diese Menschen aus. Selbst Schicksalsschläge können sie in ihrer Gefühlswelt nicht beirren. Sie bewerten ihr Leben trotzdem als glücklich. Und sie lachen gerne und viel.

Lachen löst eine Kettenreaktion in unserem Körper aus: Es beginnt mit der Aktivität bestimmter Hirnareale. Hormone werden ausgeschüttet, darunter auch die als "Glückshormone" bezeichneten Endorphine. Die unterschiedlichen Hormone gelangen in die Blutbahn, verteilen sich im Körper und stoßen die Freisetzung weiterer Hormone wie Serotonin an. Dieses wiederum wirkt auf viele Organe, zum Beispiel den Magen-Darm-Trakt. Beim Lachen atmen wir besonders schnell und tief ein, die Herzfrequenz steigt, und die Durchblutung des Körpers wird angeregt. Positiv wirkt sich das Lachen auch auf die Immunabwehr aus: Es werden mehr Abwehrzellen gebildet. Selbst wer keine Methusalem-Gene in sich trägt, könnte so eine Chance haben, gesund älter zu werden: durch Lachen in der Gemeinschaft mit anderen.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet