Literaturtipps zum Thema Klimawandel

Empfehlungen der Redaktion

Zum Thema Klimawandel und Naturkatastrophen gibt es eine Fülle an Literatur auf dem Buchmarkt. Wir haben für Sie ein paar bemerkenswerte Werke herausgepickt, mit denen Sie sich einen guten Überblick über die Lage verschaffen können.

Buchtipps
Buchtipps Quelle: ZDF,imago

Bjørn Lomborg

Cool it! Warum wir trotz Klimawandels einen kühlen Kopf bewahren sollten

Pantheon Verlag
April 2009, 288 Seiten
ISBN-13: 978-3570550656


Bjørn Lomborg zählt laut Time Magazine weltweit zu den einflussreichsten Politikwissenschaftlern. Mit seinem Buch "Cool it!" kritisiert er die seiner Meinung nach übertriebene Darstellung der Folgen des Klimawandels. Dabei bestreitet der Autor, ein ehemaliges Greenpeace-Mitglied, keineswegs die Tatsache, dass der Klimawandel vom Menschen verursacht ist. Lomborgs These ist, dass die Art der Bekämpfung für die vorhandenen Gegebenheiten nicht sinnvoll ist. Es sei zu teuer, die CO2-Emissionen um jeden Preis zu senken. Lomborg liefert mit seinem Buch einen unkonventionellen, aber höchst spannenden, Beitrag zur Diskussion um den Klimawandel.

Gerd Ganteför

K
lima - Der Weltuntergang findet nicht statt

Wiley-VCH Verlag
September 2010, 300 Seiten
ISBN-13: 978-3527326716


Wer hier auf trockene wissenschaftliche Erklärungen zu stoßen glaubt, der irrt gewaltig. Der Wissenschaftler Gerd Ganteför, Professor für Physik an der Universität Konstanz, schafft es, komplexe Themen fundiert und gut verständlich darzustellen. Außerdem wird der Leser dazu angeregt eine (vor-)gefasste Meinung zu überdenken - und dies auf höchst unterhaltsame Art und Weise. Ein Muss für alle, die sich für Klima-, Energie- und Bevölkerungsfragen interessieren.

Christian Schwägerl

Menschenzeit - Zerstören oder Gestalten? Die entscheidende Epoche unseres Planeten

Riemann Verlag
September 2010, 320 Seiten
ISBN-13: 978-3570501184


Mit der Grundaussage "Ist die Welt noch zu retten?" setzt Wissenschaftsjournalist Christian Schwägerl den Leser einer schonungslosen Bestandsaufnahme der Zerstörungskraft des Menschen aus. Doch gleichzeitig schrieb Schwägerl ein visionäres Buch, das für die Zukunft des Menschen und die zukünftige "Handhabung" unseres Planeten dienen kann. Es mutet an wie ein Science-Fiction-Roman, doch stecken wir nicht schon mitten drin in Agrogentechnik, Geo-Engineering und molekularbiologischer Menschenoptimierung? Das umfassend recherchierte Werk, das gerne als Querdenker- Buch bezeichnet wird, zeigt auf, wie eine kommende Menschenzeit funktionieren kann, in der das Prinzip Verantwortung für die Zukunft ins Grundgesetz aufgenommen wurde und von jedermann selbstverständlich akzeptiert wird. So wird es auch zu einem subtilen, reflektierenden Mutmacherbuch für alle am Thema Umwelt Interessierten.

Gerhard Berz

Wie aus heiterem Himmel? Naturkatastrophen und Klimawandel

Deutscher Taschenbuch Verlag
Februar 2010, 232 Seiten
ISBN-13: 978-3423247665


In diesem Buch jagt eine Katastrophe die nächste: ob Erdbeben, Tsunami, Vulkanausbruch oder Unwetter- und Klimakatastrophen, der Autor kennt sie alle aus nächster Nähe. Wie groß ist unser Risiko? Was kann jeder Einzelne tun? Dieses Buch liefert Rat und Aufklärung durch den "Master of Disaster", wie Gerhard Berz auch gerne genannt wird. Der Autor war jahrzehntelang Chef der GeoRisikoForschung bei einer der größten Rückversicherungsgesellschaften der Welt und hat viele Risikogebiete rund um den Erdball bereist. Die meisten Naturkatastrophen kommen nicht aus heiterem Himmel. Wer die Ursachen und Hintergründe kennt, kann Vorsorge treffen und auch den individuellen Schutz für sich verbessern. Solche Kenntnisse, gewonnen aus der Summe seiner Erfahrungen, will Gerhard Berz vermitteln.

Katja Bammel, Angelika Fallert-Müller, Ulrich Kilian, Sabine Klonk

Der Brockhaus Wetter und Klima: Phänomene, Vorhersage, Klimawandel

F.A. Brockhaus Verlag
Februar 2009, 382 Seiten
ISBN-13: 978-3765333811


Mit mehr als 1500 Stichwörtern findet der Leser in diesem Nachschlagewerk fundierte Begriffserklärungen rund um das Thema Wetter und Klima. 90 Infokästen mit eher unterhaltsamen Anekdoten und zehn Sonderartikel, die ein aktuelles Thema vertiefen oder auch kulturgeschichtliche Einblicke geben, verführen zum Stöbern.

Ian McEwan

Solar

Diogenes Verlag
September 2010, 405 Seiten
ISBN-13: 978-3257067651


Darf es auch mal ein Roman sein? Der mehrfach ausgezeichnete Autor Ian McEwan erzählt in seinem neuesten Buch die Geschichte des Physikers und Frauenhelden Michael Beard. Die Wissenschaft interessiert den Nobelpreisträger Beard schon längst nicht mehr. Beruflich ruht er sich auf seinen Lorbeeren aus, und das Privatleben ist, nachdem seine fünfte Ehe in die Brüche gegangen ist, auch nicht mehr das, was es mal war. Als Beard Chef eines Instituts für erneuerbare Energien wird, wo er ohne großen Enthusiasmus wichtige Fördergelder verbraucht, sorgt die geniale Idee eines Rivalen wieder für Zündstoff in seinem Leben. McEwan behandelt in seinem neuesten Buch vordergründig den Klimawandel, zeigt aber anhand seiner Hauptfigur eindrucksvoll, welche Rolle der Mensch dabei spielt. Und das schafft er auf so spannende, unterhaltsame und informative Weise, dass man das Buch eigentlich am liebsten in einem Zug auslesen möchte.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet