Supermacht Wetter

"Leschs Kosmos - Supermacht Wetter": Aufnahme von Wolken und der Sonne.

Wissen | Leschs Kosmos - Supermacht Wetter

Warum reden alle übers Wetter? Harald Lesch nun auch. Schon immer versuchen wir dieses Naturgeschehen zu begreifen. Wie weit sind wir mit unserem Know-how gekommen?

Datum:
Sendungsinformationen:
Im TV und hier im Livestream: ZDFinfo, 20.06.2016, 18:20 - 18:45
Produktionsland und -jahr:
Deutschland 2015

Heute geht kaum jemand mehr ohne Wetter-App aus dem Haus. Das Wetter beeinflusst alle Aspekte unseres Lebens: von Stimmungen und Gefühlen bis hin zu den Grundlagen unserer Existenz. Harald Lesch bringt Ordnung in das, was wir von diesem chaotischen System wissen.

Modernste Technik erlaubt heute präzisere Vorhersagen als je zuvor. Für längerfristige Prognosen sind aber selbst komplexe Berechnungen von Supercomputern unzureichend. Und es zeigt sich: Die Natur ist uns hin und wieder sogar voraus. Manche Tiere verfügen über sensorische Fähigkeiten, die ihnen ermöglichen, die Entwicklung des Wetters zu erspüren und unmittelbar darauf zu reagieren. Droht Regen, so hören Spinnen auf zu spinnen, und Schafe stecken ihre Köpfe zusammen. Viele Tiere können nur aufgrund ihrer speziellen Fähigkeiten Lebensräume besiedeln, die von Extremwetterlagen geprägt sind. Auch manche Menschen haben von sich das Gefühl, Wetteränderungen körperlich zu spüren. Kopfschmerzen und Müdigkeit - gibt es einen Zusammenhang mit den Vorgängen in unserer Atmosphäre?

Und: Kann der Mensch das Wetter zu seinen Gunsten verändern? Wettermanipulation gehört zu den Menschheitsträumen der Geschichte. Und die Sehnsucht danach wächst: Jährlich entstehen auf der Welt Schäden in Milliardenhöhe durch Unwetter und Dürre. Superstürme bedrohen Amerika. Ganz Deutschland kennt Fluten. Gibt es tatsächlich Methoden, die Naturgewalten in die Schranken zu weisen?

Unbeabsichtigt beeinflusst der Mensch bereits das Wettergeschehen, und zwar direkt vor der Haustür. Unsere Städte bilden Hitzeinseln mit weitreichenden Auswirkungen. Es gibt schon erste Strategien, ungewollte Erwärmung zu mildern: Gartenstädte sollen in Zukunft für bessere Wohnqualität sorgen.

Harald Lesch führt an die Grenzen zwischen "Wunschwetter" und Wirklichkeit. Dabei zeigt er, wie die Wissenschaft ganz neue Aspekte zu einem sehr alten Thema zutage bringt.

Stab

  • Moderation - Harald Lesch

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet