Was stoppt den Alterungsprozess?

Radikalfänger und ihre Wirkung

Sauerstoff ist für den Körper nicht nur Lebenselixier, sondern kann ihm auch schaden. In den Kraftwerken der Zellen, den Mitochondrien, können bei der Zellatmung durch Sauerstoff freie Radikale entstehen. Die jugendliche Zelle hat jedoch ein Gegenmittel: Antioxidanzien, zelleigene Moleküle die die Radikale unschädlich machen.

Die Zelle altert, wenn zu viele Radikale anfallen und nicht genügend "Radikalfänger" zur Verfügung stehen. Dann werden wichtige Zellbestandteile wie Eiweiße, Fette, aber auch die Erbsubstanz im Zellkern, attackiert. Diese Art "Abnutzung durch Sauerstoff", der "oxidative Stress" findet in jeder Zelle des Körpers statt. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts, sind Wissenschaftler auf der Suche nach einem Mittel, das diesen Alterungsprozess verzögern könnte.

Wirkung von Vitaminen


Die Heilsbringer waren schnell benannt: Vitamine. Sie sind tatsächlich hervorragende Radikalfänger. Und wem die Vitamine in Obst und Gemüse nicht reichen, greift zu Konzentraten aus der Retorte. 15 Millionen Deutsche nehmen regelmäßig Vitaminpräparate, und das gerne in hohen Dosen. Nach dem Motto: Viel hilft viel. Sind diese Megadosen an künstlichen Vitaminen vielleicht die Wirkstoffe gegen das Altern?

Der zweifache Nobelpreisträger Linus Pauling stellte in den 1960er-Jahren die Hypothese auf, dass extrem hohe Vitamin-C-Gaben nicht nur Erkältungen vorbeugen, sondern sogar vor Krebs und Alterserscheinungen schützen können. Er nahm täglich 18 Gramm, vier gestrichene Teelöffel, davon. Das entspricht dem Vitamin-C-Gehalt von etwa 300 Orangen. Geschadet hat es ihm wohl nicht. Pauling wurde immerhin 93 Jahre alt.

Risiko durch Vitamine

Die Vorstellung, dass hohe Dosen gut seien, hält sich bei vielen Vitaminpräparaten bis heute hartnäckig. Da Vitamin C wasserlöslich ist und Überschüssiges ausgeschieden wird, bestehe keine Gefahr bei Überdosierung - so die Überzeugung. Doch ganz so einfach scheint es nicht zu sein. Neuere wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass in bestimmten Fällen zu hohe Vitamin-C-Dosen durchaus schaden können. Die Wirkung kann offensichtlich umschlagen.

Die bittere Erkenntnis ist, dass gerade bei Krankheiten, die mit oxidativen Schäden in Verbindung gebracht werden, wie etwa Krebs, der Einsatz umstritten ist. In einer Studie in der Krebstherapie führten hohe Dosen Vitamin C sogar zu fatalen Folgen: Das Vitamin hielt die Krebszellen am Leben.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet