Sie sind hier:

175 Jahre: Schon Koch forschte mit Zeiss-Mikroskopen

Die erste Optik-Rechenmaschine, Mikroskope oder die Belichtung von Mikrochips - die Firma Zeiss war und ist ein Treiber neuer Technologien. Ihre Entwicklungen haben viele Entdeckungen und Fortschritte der Wissenschaft ermöglicht.

Videolänge:
5 min
Datum:
17.11.2021
Verfügbarkeit:
Video verfügbar bis 17.11.2026

Er war einer der größten deutschen Wissenschaftler, dessen Wirken bis heute zu spüren ist und der die Menschen immer noch sehr fasziniert: Carl Zeiss. 2021 feiert Zeiss 175 jähriges Jubiläum.

1847: Carl Zeiss entwickelt sein erstes Mikroskop, das in Fachkreisen wegen seiner Qualität schnell große Resonanz fand. Robert Koch, Begründer der modernen Bakteriologie und Nobelpreisträger für Medizin schrieb in einem Brief an Carl Zeiss: "Verdanke ich doch einen großen Teil meiner Erfolge Ihren ausgezeichneten Mikroskopen",. Im Jahr 1904 schenkte man ihm das 10.000ste ZEISS-Objektiv für homogene Immersion. 30 Nobelpreisträger für Physiologie, Medizin, Chemie, Physik haben ihre Erkenntnisse mit Zeiss-Mikroskopen erarbeitet

1955: Die Optik-Rechen-Maschine "Oprema", war nicht nur der erste in der DDR gebaute Computer, sondern aus heutiger Sicht in etwa vergleichbar mit der Erfindung der Dampfmaschine.

1969: Die bei der ersten Mondlandemission Apollo 11 verwendete Video- und Fotoausrüstung (Hasselblad-Kameras), mit der die weltbekannten Bilder entstanden, war mit Objektiven aus dem Hause Zeiss ausgestattet.

2012: Zwei Ingenieure von Carl Zeiss nehmen im Vorfeld der Oscar-Verleihung einen Sci-Tech Award der Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Los Angeles entgegen. Der Preis wurde für die Mechanik und das optische Design der Master Prime Cine-Objektive, die Carl Zeiss und der Kamerahersteller Arri gemeinsam entwickelten, verliehen.

2018: Die Carl-Zeiss-Stiftung unterstützt mit Cyber Valley ein Zentrum für Künstliche Intelligenz, in dem Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft intelligente Systeme erforschen und entwickeln. Cyber Valley wird ein Ökosystem für den Technologietransfer schaffen und die Cyber Valley-Forschergruppe "Neuronal Intelligence“ beschäftigt sich mit den neuronalen Schaltkreisen im Gehirn.

2019: Zeiss Semiconductor Manufacturing Technology entwickelt das Halbleiterequipment für die fehlerfreie Belichtung von Mikrochips, die heute in nahezu jedem technischen Gerät – vom PC bis zum Smartphone - stecken. Für Virtual und Augmented Reality, den Mobilfunkstandard 5 G, selbstfahrende Autos und weitere Anwendungen mit künstlicher Intelligenz, braucht die Industrie immer leistungsstärkere Mikroelektronik.

Technik die begeistert!

Norwegische Ölplattformen stehen im Meer

NANO - Sandstein als CO2-Lager 

CO2 zu speichern ist nicht neu - für das Erreichen der Klimaziele sogar notwendig. Welche Anforderungen muss das Sediment dafür erfüllen? Wissenschaftler plädieren für den Sandstein.

29.05.2020
Videolänge
5 min Wissen
Mann mit Mundschutz und Handschuhen guckt auf sein Smartphone

NANO - Viele Hürden für die Corona-App 

Sie soll ein wichtiges Instrument der Krisenbewältigung werden, in dem sie die Kontakte erkrankter Personen nachvollziehbar macht. Klingt einfach, aber die App lässt auf sich warten.

15.05.2020
Videolänge
4 min Wissen
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.