Bionik - von der Natur lernen

Buchtipps zum Thema

Egal, ob es um Kletterpflanzen, Insektenflügel oder Wespennester geht: Die "Erfindungen der Natur" werden heute verstärkt von Wissenschaftlern erforscht, um damit technische Probleme zu lösen.

Collage: aufgeschlagenes Buch vor Wabenstruktur
Collage: aufgeschlagenes Buch vor Wabenstruktur Quelle: ZDF

Werner Nachtigall

Bionik - Lernen von der Natur

Verlag C.H. Beck, München 2008


"Lernen von der Natur für die Technik" - das ist das Grundprinzip der Bionik. Doch was genau steckt hinter diesem jungen Zweig der Naturwissenschaft? Was ist der Lotus-Effekt oder wie funktioniert ein "bionic car"? Werner Nachtigall, deutscher Zoologe, Biologe und Pionier der Bionik, gibt Antworten auf diese Fragen und damit zugleich eine gute Einführung in das Thema.

Von der Geschichte, über die unterschiedlichen Forschungszweige der Bionik bis hin zu aktuellen Fallbeispielen aus der Praxis und der Frage, welche Rolle die Bionik in Zukunft finden kann, gibt das Buch auf knappen 93 Seiten auf kompakte Weise einen guten und fundierten Einblick. Durch die vielen Fallbeispiele und die einfache Sprache bleibt es an jeder Stelle interessant und verständlich. Sogar die Geschichte der Bionik wird anschaulich an früheren Erfindungen erläutert, die heute als typisch "bionisch" gelten.

Zdenek Cerman, Jürgen Nieder u. Wilhelm Barthlott

Erfindungen der Natur

Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2007


Stacheldraht, Salzstreuer, Autoreifen - alles Erfindungen, die heute als typisch "bionisch" gelten. Die Palette an durch die Bionik entstandenen Produkten wächst und wächst. Immer mehr Entwicklungen werden aus der Natur abgeschaut und in die Technik übertragen, denn für manche Probleme haben Pflanzen und Tiere schon lange eine Lösung gefunden.

Die drei Autoren des Buches zeigen an ausgewählten Beispielen, wie der Mensch von der Natur lernen kann. Beginnend bei den Vögeln und ihren faszinierenden Flugkünsten über die Pflanzenwelt bis hin zu den bereits ersten fertig entwickelten Bionik-Robotern, die sich wie Insekten fortbewegen können, werden die im Buch angesprochenen Themen in naturwissenschaftlicher Breite ausführlich erklärt. Die Autoren beantworten dabei spannende Alltagsfragen.

Roland Knauer & Kerstin Viering

"Bionik"

Berlin Verlag, Berlin 2009


"Bionik - Abgekupfert von der Natur" beginnt mit der Geschichte eines kleinen Insektes namens "Ameisenlöwe" und endet bei einem Kletterroboter und dem "Gecko-Pflaster". Das Buch ist im Bloomsbury Kinder- und Jugendbuch Verlag erschienen und auch gut für diese Zielgruppe geeignet.

In acht Kapiteln werden hier in verständlicher Sprache spannende Geschichten rund um unsere tierischen Mitbewohner erzählt und erläutert, was wir uns von ihnen abschauen können. Bereits im ersten Kapitel: "Die tierischen Tüftler - Materialien und ihre Verarbeitung" taucht der Leser ein in die faszinierende Welt der Spinnen. Dass diese mit ihrem Spinnennetz eine große Hilfe für die moderne Medizin sein können, ist nur eine von vielen spannenden Erkenntnissen. Der Blick in die Entwicklungslabors der Natur lohnt sich also.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert! Abo beendet